CDU trauert um Ingo Zobel

GedenkenKaltenkirchen / Kreis Segeberg – Mit großer Trauer hat der CDU-Kreisvorstand die Nachricht vom Tod unseres Parteifreundes und langjährigen Bürgermeister der Stadt Kaltenkirchen aufgenommen. Der CDU Kreisverband schließt sich in stillem Gedenken dem Nachruf des CDU Ortsverbandes Kaltenkirchen an.

Gero Storjohann MdB

– CDU Kreisvorsitzender –

Nachruf vom CDU-Ortsverband Kaltenkirchen

Sehr geehrte Mitglieder,

wir trauern um unser langjähriges CDU-Mitglied und Mitglied des Ortsvorstandes

Ingo Zobel

der in der Nacht vom 03. auf den 04. Januar 2010 nach langer Krankheit im Alter von 70 Jahren  eingeschlafen ist.

Ingo Zobel wurde 1968 Mitglied der CDU. Seit dieser Zeit hat er sich für die Interessen der CDU in verschiedensten Ämtern eingesetzt. Von 1970 bis 1987 war er als Gemeinde- und Stadtvertreter tätig. Er engagierte sich 13 Jahre als 1. Stadtrat. In der Zeit vom 1. Januar 1988 bis zum 31. Mai 2005 war er Bürgermeister der Stadt Kaltenkirchen. Er engagierte sich als Bürgermeister a.D. weiterhin im Ortsvorstand und wurde 2010 erneut als Beisitzer in den CDU-Ortsvorstand gewählt.

Am 11. Mai 2006 wurde Ingo Zobel mit dem Verdienstkreuz am Band der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Ingo Zobel hat sich über drei Jahrzehnte in der Kommunalpolitik engagiert und setzte sich außerdem viele Jahre im sozialen Bereich ein. Er hat sich 1969 als Mitbegründer des Ortsverbandes Kaltenkirchen des Vereins Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung dafür eingesetzt, behinderten Kindern und Jugendlichen aus ihrer Isolation zu helfen. Zusätzlich hat sich Ingo Zobel für junge Menschen ohne Ausbildungsplatz engagiert. Er gehörte 1978 zu den Gründungsmitgliedern des Vereins “Berufsbildungswerk Kaltenkirchen”, dessen Ziel es war, Jugendlichen den Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen. Sein Engagement im sozialen Bereich setzte Ingo Zobel im Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes fort, den er von 1979 bis 2000 leitete. Er initiierte den Bau des Service-Hauses für Seniorinnen und Senioren und einer Garagenanlage für Einsatzfahrzeuge. Auch auf Kreisebene hatte er seine ehrenamtliche Tätigkeit ausgeweitet. Er setzte sich für die Gründung des Vereins “Robinson” ein, der sich der Betreuung von Schülern außerhalb der Unterrichtszeiten widmet und war Initiator der Kaltenkirchener Tafel. Daneben unterstützte er die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und sein Engagement für den Boxsport wird mit dem jährlich stattfindenden Zobel-Cup gewürdigt.

Wir haben mit Ingo Zobel nicht nur ein engagiertes CDU-Mitglied, sondern auch eine Persönlichkeit verloren, die wir nicht vergessen werden.

Unser tiefes Mitgefühl gilt besonders seiner Familie.

Hauke von Essen
Ortsverbandsvorsitzender

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.