Die Frauen Union Schleswig-Holstein begrüßt die raschen Personalentscheidungen von Partei und Fraktion

Die Landesvorsitzende der Schleswig-Holsteinischen Frauen Union (FU), Katja Rathje-Hoffmann, MdL begrüßt die schnellen Personalentscheidungen nach dem überraschenden Rücktritt des bisherigen Landesvorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden Christian von Boetticher. Sein Rückzug war richtig und konsequent und die Frauen Union ist sich über seine Verdienste für unser Land bewusst.

„In dieser Situation ist es wichtig, schnell und mit weiter Unterstützung von Partei und Fraktion auf die neue Lage zu reagieren. Mit Wirtschaftsminister Jost de Jager haben wir einen kompetenten Kandidaten für den Parteivorsitz der CDU und auch für das Amt des künftigen Ministerpräsidenten.
Die Frauen Union begrüßt den Vorschlag, dass Jost de Jager Spitzenkandidat der CDU im kommenden Landtagswahlkampf werden soll,“ so die FU Landesvorsitzende Katja Rathje-Hoffmann heute in Kiel (18. August).

Am 24. September wird auf einem CDU Sonderparteitag der neue Landesvorsitzende und Sptzenkandidat gewählt. Zuvor haben die Mitglieder der Partei die Möglichkeit Anfang September, Jost de Jager bei vier Regionalkonferenzen im Land genauer kennen zu lernen.

Genauso positiv bewertet die FU Landesvorsitzende Rathje-Hoffmann die zügige Nachbesetzung der Position des Fraktionsvorsitzenden am heutigen Tage mit dem bisherigen Stellvertreter Johannes Callsen. Er war einziger Kandidat. Auf den 45-jährigen Abgeordneten aus Langdeel in der Gemeinde Mohrkirch im Kreis Schleswig-Flensburg entfielen 27 von 32 abgegebenen Stimmen bei einer Enthaltung.

Die Frauen Union Schleswig-Holstei wird sowohl Minister Jost de Jager als auch den Fraktionsvorsitzenden Johannes Callsen unterstützen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.