Ist der Euro noch zu retten?

Nicht nur Griechenland, sondern auch andere europäische Staaten haben Zahlungsprobleme. Zur Stützung haben die Länder der Euro-Zone einen milliardenschweren Rettungsschirm aufgespannt. Welche Folgen das für Deutschlands Bürger und den Mittelstand haben kann, erläutert Professor Dr. Manfred Willms, emeritierter Professor für Geldwährung und Internationale Finanzen auf einer Veranstaltung in Bad Segeberg.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT), Kreisverband Segeberg hat den ehemaligen Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik der CAU-Kiel und Vizepräsidenten des Bundes der Steuerzahler Schleswig-Holstein e.V. eingeladen.

Der Vortrag „Ist der Euro noch zu retten?“ findet am Mittwoch, den 26. Oktober um 20.00 Uhr im Hotel Vitalia, Am Kurpark 3, Bad Segeberg statt.

Welche Belastungen kommen auf Deutschland zu? Was bedeutet die Rettung für die Geldwertstabilität des Euros und die Sicherheit der Deutschen Sparer? Kreisvorsitzender Hans-Peter Küchenmeister beschreibt das Referat des Finanzexperten Willms: „Wir versuchen Antworten auf diese Fragen zu geben und Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren“.

 Um Anmeldung wird gebeten bei der CDU-Kreisgeschäftsstelle Segeberg, 04551-90 82 277, E-Mail info@cdu-segeberg.de

V.i.S.d.P.:
Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU
Kreisverband Segeberg
Hans-Peter Küchenmeister
komm. Kreisvorsitzender
Daldorfer Straße 15
D-24635 Rickling
Tel. 04328 – 722 477
Fax 04328 – 722 478
E-Mail: hpk@kuechenmeister.net

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.