„Verlässliche Schulpolitik für Schleswig-Holstein“ mit Anträgen der CDU Segeberg

Ursula Michalak auf dem CDU-Parteitag in Lübeck

Ursula Michalak auf dem CDU-Parteitag in Lübeck

Kreis Segeberg / Lübeck – Mit Anträgen des CDU-Kreisverbandes, gestellt  von der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Ursula Michalak und einem Ergänzungsantrag vom CDU Ortsverband Oering beteiligten sich die Christdemokraten aus Segeberg an der Diskussion um das Programm „Verlässliche Schulpolitik für Schleswig-Holstein“. Zahlreiche wichtige Punkte davon wurden auf dem Landesparteitag der CDU am Sonnabend in das Landesprogramm der CDU aufgenommen. Andere haben ebenfalls viel Unterstützung gefunden und  bleiben in der Diskussion bis zur endgültigen Entscheidung über das Papier. Als Folge der Oeringer Initiative wird Heike Franzen, die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, die Schule in Oering  besuchen.

Das Papier bildet  nun den Grundstein für eine breite öffentliche Debatte über den Bildungsteil des Wahlprogrammes der CDU zu kommenden Landtagswahl.

In dem Programm „Verlässliche Schulpolitik für Schleswig-Holstein“ spricht  sich die CDU in Schleswig-Holstein für die „Kontinuität der Schulstrukturen“ aus. Die Schulen in Schleswig-Holstein sollen die Möglichkeit haben, ihre jetzt erarbeiteten Konzepte auch zu leben. Die CDU steht für die Kontinuität der jetzt erreichten Schulstrukturen mit den beiden Säulen Gymnasium und Regional- und Gemeinschaftsschulen. Stattdessen wollen sich die Christdemokraten auf die Inhalte von Unterricht und Lehrplänen konzentrieren und die Lehrerausbildung an den Bedürfnissen der neuen Schularten ausrichten.

Vor der Diskussion  sprach Bundesbildungsministerin Annette Schavan zu den 300 Delegierten des Parteitages. Sie lobte die Arbeit des Landesverbandes unter seinem Vorsitzenden Jost de Jager als fortschrittlich.

 

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.