Blasberg gibt Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Kaltenkirchen schon verloren

Rathaus Kaltenkirchen

Regionale Top-Meldung der Segeberger Zeitung im Internet
07.11.2011 | 17:17 Uhr

Kaltenkirchen. Die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Kaltenkirchen am 20. November scheint ein Selbstgänger für den Kandidaten der CDU; Hanno Krause, zu werden. Sein Kontrahent, der von der SPD vorgeschlagene Glückstädter Bürgermeister Gerhard Blasberg, gibt den Urnengang verloren. Er wird deshalb auch keinen Wahlkampf mehr machen. „Ich werde nur noch einmal nach Kaltenkirchen kommen; am 20. November, um Herrn Krause zur Wahl zu gratulieren“, sagte Blasberg gestern der Segeberger Zeitung …..

Blasberg hat das Amt schon abgeschrieben. „Mein Ergebnis war katastrophal. Ein Vorsprung von 20 Prozent ist auch bei einer Stichwahl nicht aufholbar.“ Er will auch keine Koalition der Verlierer eingehen, indem er sich um die Stimmen derer bemüht, die für die ausgeschiedenen
Kandidaten waren. „Ich werde keinen Wahlkampf mehr machen. Die Sache ist für mich erledigt. Ich gratuliere Herrn Krause zu seinem neuen Amt.“ Am liebsten wäre Blasberg gar nicht erst zur Stichwahl angetreten, aber das ist rechtlich nicht möglich. ……

Krause lässt die Ankündigung Blasbergs unbeeindruckt. Sein Ziel sei es, die Stichwahl zu gewinnen. „Das jetzige Ergebnis hat mich zusätzlich motiviert. Ich möchte das Vertrauen, das mir viele Bürger geschenkt haben, noch ausbauen.“ Deshalb hat er sich von morgen bis zum
Stichwahltag unbezahlt von seinem jetzigen Posten im Ahrensburger Rathaus freistellen lassen, um in Kaltenkirchen für seine Ziele zu werben.

…….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.