Volker Dornquast: Ausbau der Infrastruktur sichern

Ein klares Bekenntnis zum weiteren Ausbau der Verkehrswege in der Region gab der CDU-Landtagskandidat Volker Dornquast kürzlich in einer gut besuchten Informationsveranstaltung in Henstedt-Ulzburg ab.

Der Hamburger Hafen als wesentlicher Impulsgeber für die Wirtschaft in der gesamten Metropolregion Hamburg braucht für eine weitere positive Entwicklung unbedingt die geplante Elbvertiefung, und das so schnell wie möglich. Der Jade-Port und der Containerhafen in Bremerhaven sind hier keine Alternativen, wie von den Grünen behauptet, sondern allenfalls gute Ergänzungen. Der Bund aber auch die Europäische Union befürworten diese Maßnahmen.“ Ich wundere mich, dass der Hamburger Senat als Hauptverantwortlicher diesbezüglich nicht mehr Druck macht. Hanseatische Zurückhaltung ist hier fehl am Platz. Schleswig-Holstein hat seine positive Haltung durch den Landtagsbeschluss vom Januar noch einmal klar gestellt.“

Viele Betriebe auch in Kaltenkirchen und in Henstedt-Ulzburg sind von unserem Hafen unmittelbar oder mittelbar abhängig.

Die erfolgreiche Ansiedlung von Unternehmen im Nordgate-Gebiet macht sich positiv auch auf den örtlichen Arbeitsmarkt  sowie auf die Steuereinnahmen der Kommunen bemerkbar.

Für die wachsenden Pendlerströme brauchen wir kurzfristig die weitere Modernisierung der AKN mit der Elektrifizierung. Die entsprechenden Beschlüsse in Schleswig-Holstein aber auch in der Hamburger Bürgerschaft liegen vor.“ Ich bin guten Mutes, dass die laufenden wirtschaftlichen Untersuchungen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden  und die weiteren Planungen im nächsten Frühjahr beginnen können.“

Dank der persönlichen Initiative von Wirtschaftsminister Jost de Jager sind auch die geplanten Straßenausbaumaßnahmen auf einem guten Weg. Der 6-streifige Ausbau der A7 wird jetzt zeitnah ausgeschrieben. Der Baubeginn kann somit in 2013 erfolgen  und wird für die 6 Bauabschnitte ungefähr 4 Jahre dauern. Aber auch der weitere Neubau der A20 über Segeberg hinaus bis zur A7 und weiter bis über die Elbe wird jetzt kurzfristig finanziell sichergestellt. Auch diesem Bau steht dann nichts mehr entgegen.

Die ablaufende Wahlperiode war für die notwendigen Planungen unserer Infrastruktur die erfolgreichste aller Zeiten; somit kann die kommende Legislaturperiode die Zeit des Bauens werden.“

Jost de Jager und Volker Dornquast werden den Bürgern des Wahlkreises Segeberg-West am 13. Februar ab 19 Uhr im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg in der Diskussionsrunde „Schleswig-Holstein auf dem Weg in eine gute Zukunft“ die weiteren Planungen und das CDU-Konzept „Klare Kante Zukunft“ erläutern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.