Bürgermeister Hanno Krause und Innenminister Klaus Schlie starten gemeinsame Aktion mit regionalem Einzelhandelskonzept für Dodenhof-Erweiterung

Bleiben im Gespräch: Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause (links)  und Innenminister Klaus Schlie

Kaltenkirchen Am Ende der Informationsveranstaltung  mit Innenminister Klaus Schlie am  Mittwoch im  Bürgerhaus über die  Erweiterung von Dodenhof akzeptierte  Bürgermeister Hanno Krause den Vorschlag des Innenministers für ein weiteres gemeinsames Vorgehen.

Der Innenminister wird über ein regionales Einzelhandelskonzept im Einklang mit den Orten in der Region unter Einbeziehung des vorliegenden Gutachtens der Fa. Dodenhof versuchen, gemeinsam mit Bürgermeister Hanno Krause eine Lösung  für die angestrebte  Genehmigung zu erreichen. Klaus Schlie wird die betroffenen Orte zusammenrufen und die Aktion begleiten und moderieren. Es wird eine Zeitdauer von weniger als 2 Jahren angestrebt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.