Norderstedter Business Talk mit Jost de Jager und Katja Rathje-Hoffmann erfolgreich

Business-Talk: (vlnr.) Norderstedts Oberbürgermeister Hans Joachim Grote, Norderstedts Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann, CDU Spitzenkandidat Jost de Jager, der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann und Behrmann-Geschäftsführer Michael Seftel.


Norderstedt – Zum Norderstedter  Business Talk mit Jost de Jager in den Verkaufsräumen der Firma Behrmann Automobile an der Segeberger Chaussee hatte am Freitag Norderstedts Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann eingeladen. Bei der Veranstaltung  nahmen zudem auf dem Podium  Oberbürgermeister Hans Joachim Grote, der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann und  Behrmann-Geschäftsführer  Michael Seftel Platz. Das Publikum bestand aus Vertreterinnen und Vertretern der heimischen Wirtschaft.

Startklar: Katja Rathje-Hoffmann und Jost de Jager im Behrmann-Smart

Nach einem Eingangsstatement  von Jost de Jager, dem Spitzenkandidaten  der CDU für die Landtagswahl am 6. Mai,  wurde über die Themen Lebensbedingungen in der Stadt, nachhaltige Stadtentwicklung und Wirtschaftsentwicklung in Norderstedt diskutiert.

Der Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr der Landesregierung von Schleswig-Holstein machte deutlich, dass die Sicherung des Schulfriedens ohne weitere Experimente, die Erhöhung der Bildungsqualität  und  die Bekämpfung des Unterrichtsausfalls in einem von einer CDU geführten Bildungsministerium erste Priorität in der Bildungspolitik haben wird. Dieses wurde auch von den anwesenden Vertretern der Wirtschaft gewünscht, die viele Jugendliche nach ihrem Schulabschluss für kaum ausbildungsfähig halten. „Von 10 jugendlichen Bewerbern beherrschen 7 nicht den Dreisatz und einige nicht einmal die  Grundrechnungsarten. Manche  verstehen nicht einmal, was sie lesen“,  bestätigte Michael Seftel die schwierige Situation, die ausbildenden Firmen, viel zusätzliche Arbeit abverlangt.

Stark kritisiert wurde vom CDU Landesvorsitzenden das erkennbare Ziel von Rot-Grün und SSW die langfristig geplante Abschaffung der Gymnasien.  Der erste Schritt ist für den CDU Politiker die  geplante Abschaffung der Ausbildung der Gymnasiallehrer durch die „Dänen-Ampel“.

Dem  Bundesverkehrspolitiker Gero Storjohann  dankte de Jager für die gute Zusammenarbeit bei  wichtigen Verkehrsprojekten wie der  Fortführung der  A20  inklusive westlicher Elbquerung, der A21  und der Fehmarnbeltquerung. Beide Projekte wären unter einer rot-grünen Landesregierung gefährdet.

Einen breiten Raum nahm in der Diskussion mit Katja  Rathje-Hoffman als frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, die  Vereinbarkeit  von Familie und Beruf ein. Oberbürgermeister Grote und die Landtagsabgeordnete sprachen sich für die Ausweitung der Krippenplätze und Ganztagsschulen aus um Frauen  mehr Möglichkeiten in freier Wahl  zu ermöglichen. Dabei wird es lt. Hans-Joachim  Grote, die Aufgabe der Landesregierung sein, für ausgleichende Gerechtigkeit für nicht so finanzstarke Kommunen sein.

„Wir haben als CDU nichts dagegen, dass Firmen in unserer Region erfolgreich sind und für Arbeits- und Ausbildungsplätze und die Steueraufkommen zur Finanzierung  der Sozialleistungen Sorge tragen“, war das Schlusswort von Katja Rathje-Hoffmann auf der erfolgreichen Veranstaltung für den Norderstedter Mittelstand.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.