Axel Bernstein besucht mit Landtagsabgeordneten-Arbeitskreis das Meierei-Großunternehmen Lactoprot

(vlnr.) der Wahlstedter CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Axel Bernstein MdL, Klaus Jensen MdL, der Arbeitskreisvorsitzende Heiner Rickers MdL, Hauke Göttsch MdL,
und Lactroprot-Geschäftsführer Steffen Rode.

Dr. Axel Bernstein (links) im Gespräch mit Steffen Rode.

Leezen – Auf Initiative des Wahlstedter CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Axel Bernstein besuchte der Arbeitskreis „Agrar und Umwelt“ der CDU-Landtagsfraktion das Meierei-Großunternehmen Lactoprot  in Leezen. An drei Standorten in Schleswig-Holstein beschäftigt das Unternehmen 210 Mitarbeiter, davon 10% Auszubildende. In dem Betrieb mit höchstem Veredlungsgrad wird die Rohmilch in Ihre Bestandteile wie Milchpulver, -zucker, Proteine und Kasein zerlegt.

Schwierigkeiten  gibt es bei der  geplanten 25-Millionen-Werkserweiterung. Das Problem Abwasserentsorgung beim geplanten Ausbau der  Laboranlagen und dem neuen Tanklager ist noch nicht gelöst. Das Abwasser kann das zuständige  Klärwerk in Neversdorf ohne Erweiterung nicht aufnehmen. Den Erweiterungsbau der Kläranlage in Neversdorf würde Lactoprot finanziell übernehmen. Dagegen gibt es jedoch Bedenken  in der  Gemeindevertretung. So kann es passieren, dass die Firma eine Leitung zum Bad Segeberger Klärwerk in Högersdorf bauen muss.

Probleme gibt es auch bei widersprüchlichen Anforderungen durch Denkmal- und Naturschutz bei der Höhe der Tankanlagen, die nach einer Kompromisslösung, die Höhe des Leezener Kirchturms nicht überragen dürfen.

„Solche bürokratische Hürden, die Innovationen und Fortschritt in Schleswig-Holstein verhindern, müssen auf den Prüfstand“ kommentieren Axel Bernstein und Heiner Rickers, der Vorsitzende des Arbeitskreises Agrar und Umwelt die Hemmnisse. Den Landtagsabgeordneten stößt es dabei besonders auf, dass Landesgesetze in Schleswig-Holstein häufig weit über die Verordnung des Bundes und der Europäischen Union hinaus gehen und zu überbordender Bürokratie führen.

„Es ist wichtig, diesen Betrieb mit den 90 Mitarbeiter, davon 13 Auszubildenden, am Standort Leezen zu halten und die Erweiterung auf 120 Arbeitsplätze zu ermöglichen,“ spricht sich Axel Bernstein für eine gute Zusammenarbeit zwischen, Verwaltung, Politik und dem Unternehmen aus.

Im Meierei-Großunternehmen Lactroprot werden täglich 200 000 Liter Milch in Eiweiß, Zucker, Mineralien, Sahne und Aminosäuren verarbeitet. Diese werden  für Kaffeeweißer, Eiscreme, Schokolade, Sportlernahrung und für die pharmazeutischen Industrie in in 67 Länder exportiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.