CDU Bad Segeberg trauert um Wolfgang Hoffmann

Verkürzter Text aus Segeberger Zeitung vom 20. Mai 2017 von Michael Stamp

Foto: Christiane Lang

Bad Segeberg. Er war ein Mann der deutlichen Worte – einer, der längst nicht immer bequem war und der nie mit seiner Meinung hinter den Berg hielt. In der Bad Segeberger Vereinswelt hat er jahrzehntelang mitgemischt. Jetzt ist Wolfgang Hoffmann mit 85 Jahren gestorben.

Bekannt wurde Hoffmann in Bad Segeberg als Unternehmer. Der frühere Polizeibeamte beschloss im Jahr 1968, das Haus Eutiner Straße 3 zu mieten und dort eine Alters- und Pflegepension zu eröffnen. Nach längeren Verhandlungen mit der Landesärztekammer setzte Hoffmann den Plan in die Tat um. 1978 kaufte er das Gebäude. Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Einrichtung mehrfach erweitert und ausgezeichnet.

Als Ehrenamtler leitete er den Bürger- und den Fremdenverkehrsverein. Der Tourismus lag ihm am Herzen. Wann immer es dazu Diskussionen gab, meldete er sich zu Wort – ebenso als Mitglied in der CDU.

1996 kaufte Hoffmann das Hotel Residence. Die Eckdaten notierte er mit Verkäufer Giovanni Cardini auf einem Bierdeckel. Dort ist mittlerweile Sohn Andre sein Nachfolger.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.