Für Monika Saggau öffnet sich eine neue Tür

Voller Saal und viele gute Reden für Monika Saggau

Monika Saggau voller Elan und italienischem Temperament

Für die Stadt Bad Segeberg dankte die Bürgervorsteherin Ingrid Altner der „Anwältin der Kinder“.

„Die eine Tür geht zu und eine andere öffnet sich“ war das meistgebrauchte Zitat am Montagnachmittag  in der Mühle. Es galt Monika Saggau, der  langjährigen pädagogischen Leiterin des Familienzentrums Spurensucher bei ihrer Abschiedsfeier in den Ruhestand. Aber auch das zweitmeistbenutzte Zitat von den neuen Wegen, die entstehen indem man sie geht, lässt darauf schließen, dass mit der engagierten gut vernetzten Kreistagsabgeordneten auch in Zukunft zu rechnen sein wird.  Monika Saggaus Wunsch Bad Segeberg familienfreundlicher zu gestalten wird auch weiterhin ihr Bestreben sein.

„Voller Elan und Engagement haben wir vor 20 Jahren den Grundstein für unser Familienzentrum gelegt. Die steigenden Anforderungen an Familien sind eine große Herausforderung, die wir angenommen und gemeistert haben. Mir ist es wichtig, dass Kinder in  einer vorurteilsbewussten  Lernumgebung zu weltoffenen und toleranten Menschen heranwachsen können,“  beschreibt die Anwältin der Kinder“  ihr Wirken und  die Entwicklung im Familienzentrum.

Es hat sich inhaltlich viel bewegt und aus vielen Ideen und Anregungen wurden Meilensteine gesetzt. Mit dem vielfältigen Know-how der Leiterin aus dem interkulturellen, pädagogischen und sozialen Bereich konnten Projekte entwickelt  und umgesetzt werden. Gemeinsam mit ihrem  Team wurden niedrigschwellige und zugleich mittelfristige Bildungsangebote konzipiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.