CDA-Kreisverband Segeberg vor Bundestagswahlkampf

Bericht und Fotos vom CDA Kreisverband

Von links nach rechts: Werner Weiss, Werner Kalinka, Ursula Michalak, Rudolf Stoschek, Thorsten Borchers, Günther Essler, Ursula Wedell, Claus Werner Lucas, Irina Borchers und Kevin Ruhbaum.

Thorsten Borchers dankt Ursula Miachalak für die Grußworte

„Wir wollen, daß Gero Storjohann erneut das CDU-Direktmandat holt und Angela Merkel Kanzlerin in Berlin bleibt. Dafür ist jetzt der Einsatz der gesamten Partei gefordert. Die guten Umfrageergebnisse mögen ein Ansporn sein, nun müssen aber auch die Leistungen der Regierungspartei CDU noch einmal herausgestellt werden“, so der Kreisvorsitzende der Christlich-Demokratischen-Arbeitnehmerschaft (CDA) Thorsten Borchers auf der jüngsten Mitgliederversammlung des CDU-Arbeitnehmerflügels im Hotel Teegen in Leezen.

Neben dem CDA-Landesvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Werner Kalinka begrüßte CDA-Landesvorstandsmitglied Thorsten Borchers u.a. auch die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Ursula Michalak, die stellvertretende CDA-Kreisvorsitzende und Stadtvertreterin Ursula Wedell, den Norderstedter JU-Vorsitzenden Kevin Ruhbaum,  den stellvertretenden CDA-Landesvorsitzenden Werner Weiss und CDA-Landesvorstandsmitglied Hans-Walter Hennigsen.

Die CDA ist der Christlich-Soziale Flügel der CDU und engagiert sich vor allem in wirtschafts-und gesellschaftspolitischen Fragen. Für besonderes soziales Engagement einzelner Personen oder Organisationen verleiht der CDA-Kreisverband Segeberg jährlich den renommierten Bruno-Timm-Preis.

Einhellig begrüßten die anwesenden Mitglieder und Gäste den Eintritt der CDU in die Regierungsverantwortung für Schleswig-Holstein.

Stabiles Wachstum, eine hohe Beschäftigungsquote und ein ausgeglichener Haushalt verbunden mit außenpolitischer Verlässlichkeit stellen die Basis für eine weitere Regierungsverantwortung der CDU unter Angela Merkel dar.

Die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Ursula Michalak, Vorsitzende der Senioren Union Bad Segeberg, hob in Ihrem Grußwort die Bedeutung der Unterorganisationen für die Mutterpartei hervor und sprach die CDA hierbei im Besonderen an.

Werner Kalinka skizzierte in einem Impulsreferat die Grundlinien der CDU/CSU für die Bundestagswahl am 24.09.2017. Angesichts der Erlebnisse des G20-Gipfels hob er die Bedeutung der Erhöhung der Zahl der Polizeibeamten besonders hervor. Handlungsbedarf sehen die Sozialpolitiker der CDA u.a. in der Ausbildung zusätzlicher Lehrer und der Sicherstellung der vollen Unterrichtsversorgung an den Schulen im Land.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.