CDU Henstedt Ulzburg nach der Wahl

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir in sechs Wahlbezirken gewonnen haben. Mit unter den Siegeskandidaten sind vier frische Gesichter: Claudia Meyer, Jasmin Krause, Annika Ahrens-Glismann und Waldemar Bianga. In den anderen zwei Wahlbezirken gewannen Moiken Silberbauer und Henry Danielski.
Die CDU hat verstanden, dass nicht einfach alles so weiter gehen soll wie bisher. Vielmehr stehen wir vor einem Umbruch, den wir vorantreiben möchten. Weitere Entscheidungen, die das Gesicht der CDU verändern werden, folgen.
Die CDU Henstedt-Ulzburg gratuliert unseren Direktkandidaten zu dem Erfolg in 6 Wahlkreisen.

Erklärung des CDU Vorsitzenden Michael Meschede

Mit 27,8% der abgegebenen Wählerstimmen sind wir in den kommenden 5 Jahren nur
zweitstärkste Kraft in der Gemeindevertretung.

Das ist zu wenig! Unser Anspruch war stärkste Kraft zu werden und mindestens 12
Wahlkreise zu gewinnen. Das haben wir nicht geschafft!
Es wäre sehr einfach, die Schuld auf die anderen zu schieben. Die WHU hat es mit einem
einfachen, populistischen Wahlkampf geschafft, viele Wähler für sich zu gewinnen. Nun wird
sie ihre Wahlwerbung mit Leben füllen müssen. Wir dürfen gespannt sein!
Für die CDU muss es nun darum gehen, sich in den nächsten Wochen zu reflektieren. Wir
haben es nicht geschafft, die Wählerinnen und Wähler mit unserem Wahlkampf abzuholen.
Vielleicht lag es daran, dass wir nicht präsent genug waren. Vielleicht fehlten die wichtigen
Themen. Vielleicht hätten wir uns deutlicher positionieren müssen.

Sie sehen, wir werden uns mit vielen möglichen Versäumnissen auseinandersetzen müssen.
Eins steht aber jetzt schon fest- wir müssen unsere Strukturen aufbrechen und neue, mutige
Wege gehen. Wir müssen in Zukunft Stellung beziehen und den Bürgerinnen und Bürgern
zeigen, wofür wir stehen.

Der Blick geht definitiv nach vorne!

Ich habe mich entschlossen, den Vorsitz des Ortsverbandes der CDU Henstedt-Ulzburg mit
sofortiger Wirkung nieder zu legen. Aufgrund eines gravierenden Krankheitsfalles in
meinem engen familiären Umfeld, habe ich nicht mehr die Kraft und die Zeit, mich intensiv
um die Neuausrichtung der Partei zu kümmern. Bis zur nächsten Wahl im Juni 2018 eines
neuen Vorsitzenden/Vorsitzende wird Margitta Neumann als 1. Stellvertretung mit
Unterstützung von Sven Oldag als 2. Stv. Vorsitzenden die Partei führen.

Den Sitz in der Gemeindevertretung werde ich wahrnehmen und soweit es in der derzeitigen
Situation mir möglich ist, die Fraktion und die CDU weiterhin aktiv unterstützen.
Meine Zeit als CDU-Vorsitzender war geprägt durch einige einschneidende Ereignisse im
politischen Leben der Gemeinde. Hierzu zählte neben der Abwahl des damaligen
Bürgermeisters auch die lange Zeit einer fehlenden hauptamtlichen Leitung in der
Verwaltung, wie auch der für die CDU desaströse Wahlausgang der Bürgermeisterwahl.
Erfreulich war der Wahlsieg 2013, der die CDU zur stärksten Kraft im Gemeindeparlament
machte. Der frühe Tod unseres Parteifreundes und Bürgervorstehers Uwe Schmidt war
ebenfalls ein Tiefpunkt welcher menschlich tragisch und politisch bedeutend war. In der
Berufung von Dr. Dietmar Kahle hatten wir einen kompetenten und würdigen Nachfolger
gefunden. Die CDU hat in Henstedt-Ulzburg einige bedeutende Projekte angeschoben, wie
den Bau des CCU und die Rewe-Ansiedlung. Darauf dürfen wir stolz sein. Die CDU hat in den
letzten 5 Jahren eine an der Sache orientierte Politik gemacht und die anstehenden Themen
unspektakulär abgewickelt. Selbstkritisch muß ich feststellen, dass dieses wohl nicht immer
ausgereicht hat.
Wenn allerdings von den politischen Wettbewerbern, insbesondere von den
Wählergemeinschaften, die Stigmatisierung der CDU als Bau- und Staupartei propagiert
wird, sollte nicht vergessen werden, dass gerade in diesen Reihen Protagonisten sitzen, die
durch Landverkäufe und Grundstückskäufe erst das Wachstum von Henstedt-Ulzburg auf der
„grünen Wiese“ ermöglicht bzw. unterstützt haben.

Wir stehen vor erheblichen Herausforderungen in der Gemeinde, die sich nicht nur auf die
Verkehrssituation im Ort reduzieren lassen. Auch die Sanierung des Alstergymnasiums, die
Sanierung der Abwasserleitungen und Verhinderung der überdimensionierten Stromtrassen
durch unseren Ort steht auf dem Programm.

Die CDU wird ihr Profil schärfen und auch deutlicher sich von den politischen
Wettbewerbern abgrenzen, um auch in Zukunft ein verlässlicher Partner für jung und alt in
unserer Gemeinde zu sein! Dazu werde ich weiterhin beitragen.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Meschede

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.