Gero Storjohann erneut in den Eisenbahninfrastrukturbeirat berufen

Gero Storjohann MdB

Berlin. – Der CDU-Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann ist auf Vorschlag des Deutschen Bundestages von der Bundesregierung erneut in den Eisenbahninfrastrukturbeirat der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen berufen worden. Gero Storjohann, der seit 2016 Vorsitzender des Eisenbahninfrastrukturbeirates ist, gehört dem Gremium bereits seit 2009 an.

 Nach seiner erneuten Berufung erklärte er:

„Das Ziel der Bahnreform, mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen, bedarf einer leistungsfähigen Infrastruktur. Dabei muss dem Anliegen vieler Anwohner, den Verkehrslärm zu vermindern, Rechnung getragen werden, indem verstärkt Anreize für „Flüsterbremsen“ gesetzt werden.

Um die vorhandenen Streckenkapazitäten effektiver zu nutzen und den Zugverkehr in Deutschland noch sicherer zu machen, müssen die Potentiale der Digitalisierung auch im Bereich des Schienenverkehrs weiter ausgeschöpft werden.“

Storjohann, der bereits von 2012 bis 2014 Vorsitzender des Eisenbahninfrastrukturbeirates war, vertritt im Deutschen Bundestag den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Mitte und ist Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Der Eisenbahninfrastrukturbeirat berät die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben im Bereich der Eisenbahnregulierung. Er unterstützt die Bundesnetzagentur dabei, den diskriminierungsfreien Zugang zur Eisenbahninfrastruktur und zu damit verbundenen Dienstleistungen für die Nutzer des Schienennetzes zu überwachen.

Das Gremium besteht aus jeweils neun Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates. Die Mitglieder und stellvertretenden Mitglieder des Eisenbahninfrastrukturbeirates werden auf Vorschlag des Deutschen Bundestages bzw. des Bundesrates von der Bundesregierung berufen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.