Gero Storjohann: „Wir sind der Kraftgürtel!“

Ansprache des CDU-Bundestagskandidaten vor der Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung der CDU anlässlich eines Besuchs bei der Nordvlies GmbH in Bargteheide.

„Mittelständler sind für ihren Einsatz und ihr großes Engagement bei ihren unternehmerischen Aktivitäten bekannt. Durch die Politik der rot-grünen Bundesregierung geht es dem Mittelstand jedoch an die Substanz. Die wirtschaftliche Lage ist schlechter als die gefühlte Stimmung“ – mit diesen Worten brachte Gero Storjohann, CDU-Landtagsabgeordneter und Bundestagskandidat für den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Nord, die derzeitige wirtschaftliche Lage auf den Punkt.
Gero Storjohann sprach am vergangenen Mittwoch anlässlich einer Betriebsbesichtigung der Nordvlies GmbH in Bargteheide, zu welcher der Firmeninhaber Andreas Wasilewski die Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung der CDU (MIT) eingeladen hatte. Als Sofortprogramm für mehr Wachstum und Beschäftigung forderte der CDU-Direktkandidat unter anderem den Verzicht auf die fünfte Ökosteuerstufe, steuerliche Anreize für Investitionen im Mittelstand sowie die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes. Darüber hinaus erteilte Storjohann der Forderung von Frau Simonis nach Erhöhung der Erbschaftssteuer eine klare Absage. „Dies ist der reinste Hohn und Gift für den Mittelstand“, so der CDU-Kandidat. Die Stärkung der Infrastruktur, des Wohnungsbaus und des Verkehrs im südlichen Holstein – dies sind die politischen Ziele, die Gero Storjohann besonders am Herzen liegen und die er als Bundestagsabgeordneter konsequent verfolgen werde. So sprach sich Storjohann, derzeit wohnungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Kiel, für eine steuerliche Stärkung des Wohnungsbaus und Wohnungsmarktes aus. In der Verkehrspolitik will sich der CDU-Bundestagskandidat für einen Teilring 4 um Hamburg, also eine rasche Verbindung zwischen den Autobahnen A1/A21 von Bargteheide zur A7 einsetzen.Auch der zügige Ausbau der A 21 hin zur A 24 ist dringend geboten.
„Südholstein muß eine Region mit Zukunft bleiben. Hier lässt es sich vortrefflich im Grünen Wohnen und Arbeiten. Wir sind kein Speckgürtel, sondern ein wahrer Kraftgürtel“, so Storjohann. Für diese Worte dankte Uwe Rädisch, Kreisvorsitzender der MIT für Stormarn und Herzogtum Lauenburg, dem CDU-Bundestagskandidaten. Rädisch: „Gero Storjohann ist der richtige Mann, um unsere Interessen im Deutschen Bundestag nachhaltig zu vertreten!“.
Zuvor hatten sich die über 50 Teilnehmer der Veranstaltung einen Einblick in die Entwicklung und Vertriebsmethoden der Nordvlies GmbH verschafft. Deren Firmeninhaber in dritter Generation, Andreas Wasilewski, verwies stolz darauf, dass die 1928 gegründete Nordvlies GmbH ein echtes hanseatisches Familienunternehmen sei, welches sich bis heute zu einem Spezialisten für Hygieneartikel aller Art entwickelt habe und nach dem im Oktober 2001 vollzogenen Umzug in die frisch renovierten, großzügigen Räumlichkeiten eines alten Fabrikgeländes über die nötigen Ressourcen für die Zukunft verfüge.
Getreu dem Motto „Wischen, Putzen, Reinigen und mehr“ des Unternehmens wünschten sich an diesem Abend dann auch nicht wenige, dass ebenfalls in der Politik nach dem 22. September das große Saubermachen beginnt…

Foto:
vlnr: Karl Günter Wasilewski (Seniorchef der Nordvlies GmbH), Gero Storjohann ( CDU-Landtagsabgeordneter und Bundestagskandidat für den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Nord), Andreas Wasilewski (Chef der Nordvlies GmbH) & Uwe Rädisch (Kreisvorsitzender der MIT Stormarn und Herzogtum Lauenburg)

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.