Wolfgang Börnsen in Bad Sebarg: „Nich ,betüddern‘ loten!“

„Politik op platt“ in Sebarger Hotel „Residence“

Bad Sebarg. – „Wer de oln Kommunisten nich hebben will, de mut sien Stimm de Börgerlichen gäwen“ – dat hett de Flensbörger CDU-Mann ut’n Bundesdag, Wolfgang Börnsen ut Bönstrup, klor un dütli seggt.
Gero Storjohann, CDU-Kandidot för’n Bundesdag för Sebarg un Stormarn/Nord und Dr. Jürgen Dolling, Vörsitter vun de Senioren Union in Bad Sebarg, harn Wolfgang Börnsen inlodt, un he vertell in’t Hotel „Residence“ vun „Politik op Platt“.
„Gerhard Schröder wart allns versöken, de lött sick uck vun de ol’n Kommunisten to’n Kanzler moken, wenn he genuch Lüüd dorto tosommen hett“.
Nich nur Gero Storjohann, nee, uck de annern, de dor wiern, mennt dat jüst so. Börnsen meen wieder: „Lot Ju nur nix vörmoken vun de gode Stimmung – dat Afstimmen is man ierst an’n 22. September obends Klock sös wunnen – un keen Sekun fröher!“. He verlangt vun de Tokiekers, se schulln Storjohann man düchti helpen: „Ik kenn em schon sieht Johrn; mit dissen Kandidoten hebbt Ji enn’n funn‘, mit den Ji reken könnt“.
Gero Storjohann sülm wier uck goden Mots, dat he sein Wahlkreis Sebarg/Stormarn-Nord an’n 22. September gewinnen ward. De CDU ward nich nur dat Regieren öbernehmen, se is uck good för de nödigen Reformen, dormit dat mit uns Land wedder bargopp geiht, hett he seggt.
No de iernsthaftige Politik köm uck de goode Stimmung nich to kort. Wolfgang Börnsen harr denn uck een poor plattdüütsche Döntjes opp Loger, een beeten wat to’n Höögen, un de Tokiekers haun sick uck vör Lachen opp de Knee.
Na Sluss vun sein‘ Vördrag kunn‘ de Lüüd sick twe Böker vun Börnsen köpen, emol „Vorbild mit Fehlern – Abgeordnete zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ un „Plattdeutsch im Deutschen Bundestag – Wat mutt, dat mutt“. Hier hebbt de Tokiekers düchti tolangt.

AUF HOCHDEUTSCH:
Wolfgang Börnsen in Bad Segeberg: „Von guten Umfragen nicht einlullen lassen!“

„Politik op Platt“ im Hotel „Residence“

Bad Segeberg. – „Wer die Postkommunisten nicht haben will, muss die Bürgerlichen wählen!“ – mit diesen Worten warnte der Flensburger CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Börnsen aus Bönstrup eindringlich vor einer möglichen Regierung aus SPD, PDS und Grünen nach der Bundestagswahl am 22. September.
Börnsen sprach auf Einladung von Gero Storjohann, CDU-Landtagsabgeordneter und Bundestagskandidat für den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Nord sowie von Dr. Jürgen Dolling, Vorsitzender der Senioren Union Bad Segeberg, auf einer Veranstaltung „Politik op Platt“ im Hotel „Residence“.
„Gerhard Schröder wird jedes Experiment eingehen, der lässt sich auch mit den Stimmen der Postkommunisten wählen, wenn die Machtverhältnisse es zulassen“.
Diese Aussage des Flensburger Bundestagsabgeordneten stieß nicht nur bei Gero Storjohann, sondern bei allen Anwesenden auf breite Zustimmung. Börnsen weiter: „Lassen Sie sich nicht einlullen von den guten Umfrageergebnissen! Die Wahl ist erst am 22. September um 18 Uhr gewonnen – und keine Sekunde früher!“ Der CDU-Bundestagsabgeordnete forderte die Zuhörer auf, Gero Storjohann im Wahlkreis aktiv zu unterstützen: „Ich kenne Gero Storjohann schon seit Jahren. Mit diesem Kandidaten haben Sie einen exzellenten und verantwortungsbewußten Politiker, der Ihr Vertrauen verdient!“.
Gero Storjohann selbst zeigte sich zuversichtlich, den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Nord am 22. September direkt zu gewinnen: „Der CDU wird nicht nur die Regierungsübernahme, ihr werden auch die nötigen Reformen zugetraut, um unser Land wieder voran zu bringen“, so der CDU-Bundestagskandidat.
Nach dem Ernst der Politik kam dann jedoch auch die gute Laune nicht zu kurz: Wolfgang Börnsen trug einige plattdeutsche Geschichten vor, die zum Schmunzeln anregten und bei denen sich die Zuhörer nicht selten vor lauter Lachen auf die Schenkel klopften.
Am Ende der Veranstaltung konnten die handsignierten Bücher „Vorbild mit Fehlern – Abgeordnete zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ sowie „Plattdeutsch im Deutschen Bundestag – Wat mutt, dat mutt“ des Flensburger Bundestagsabgeordneten erworben werden. Von diesem Angebot machten viele Zuhörerinnen und Zuhörer regen Gebrauch.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.