CDU-Radtour und Sattelfest in Nahe

Torfstechen, Fahrradtour und Sattelfest: ein gelungener Tag mit der CDU Nahe

„Die Sonne scheint, der Himmel lacht, das hat die CDU gemacht!“ – mit diesen Worten begrüßte Uwe Voss, CDU-Ortsvorsitzender aus Nahe, die 76 Teilnehmer einer Radtour des CDU-Ortsverbandes, die die begeisterten Radfahrer unter nderem durch das Wakendorfer und das Kayhuder Moor und zu einem versteckten ee in der Nähe der Alster führte. Uwe Voss hatte Recht: Der Wettergott meinte es gut mit den CDU-Radlern, die am Sonntag das herrliche Wetter und die schöne Landschaft in der Naher Umgebung genossen.
Für Kinder unter einem Meter dreißig hatte der Ortsverband einen derb-ländlichen Weitertransport auf einem mit Stroh gefüllten Anhänger organisiert, der von einem Traktor gezogen wurde. Viele der Kleinen machten von dieser Möglichkeit regen Gebrauch. Immerhin: 25 Kilometer waren zu bewältigen – lediglich unterbrochen durch einige kurze Picknick-Stops, bei denen zur Erfrischung der Radler Bier und Radler ausgeschenkt wurde.
Im Kayhuder Moor erläuterte Werner Matthiesen den Teilnehmern darüber hinaus die Geschichte sowie die Praktiken des Torfstechens. Auf dem berühmten Sattelfest der Naher CDU stärkten sich die durstigen und hungrigen Fahrradfahrer in Nahe auf dem Hof von Bürgermeister Ortwin Peters (CDU) bei gegrillten Steaks, Kartoffelauflauf und Salaten.
Doch auch die Politik kam nicht zu kurz: Gero Storjohann, CDU-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Nord bat alle Anwesenden, am 22. September zur Wahl zu gehen und mit beiden Stimmen die CDU zu wählen. „Deutschland hat Kompetenz verdient!“, so der CDU-Kandidat, der ausdrücklich vor einer möglichen Regierungsbeteiligung der PDS an einer rot-grünen Bundesregierung warnte. Gero Storjohann. „Die Probleme sind zu vielfältig, nach Rot-Grün können wir uns weitere Experimente nicht mehr leisten“.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.