Gero Storjohann fordert: Olympia 2012 nach Hamburg

CDU-Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter unterstützt gemeinsame Resolution

Berlin. – In einer gemeinsamen Resolution unterstützen fast alle Bundestagsabgeordneten aller Fraktionen der fünf norddeutschen Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern die Bewerbung der Freien und Hansestadt Hamburg für die Olympischen Spiele 2012.

„Dies ist ein eindrucksvoller Schulterschluss des Nordens kurz vor der Wahl des nationalen Bewerbers durch das NOC“, so der Segeberger CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann. „Es war für mich gar keine Frage, die Bewerbung Hamburgs zu unterstützen. Die Olympischen Spiele 2012 werden ungeahnte Entwicklungsschübe in die Bereiche wirtschaftliches Wachstum, Steigerung der touristischen Attraktivität, Imagegewinn und Sport in Norddeutschland bringen. Auch die umweltfreundliche Planung der Sportstätten hat mich überzeugt.“

Die Resolution unterstreicht die Bedeutung der Olympischen Spiele 2012 für die gesamte norddeutsche Region. Sie betont die Berücksichtigung der angrenzenden norddeutschen Länder im Konzept „Hamburg – Olympia 2012“ und die Beteiligung mit eigenen Sportstätten. 15 Millionen Norddeutsche und 5 Millionen Sportler stehen hinter der Hamburger Bewerbung.

Anlage: Olympia – Resolution

Olympia – Resolution von norddeutschen Bundestagsabgeordneten aller Fraktionen der fünf Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsensachen und Mecklenburg zur Unterstützung der Bewerbung Hamburgs für die Olympischen Spiele 2012.

In dem Konzept „Hamburg – Olympia 2012“ wurden die angrenzenden norddeutschen Länder berücksichtigt und mit eigenen Sportstätten beteiligt. Die Bewerbung wird daher nicht nur von der Gemeinschaft der Hamburger getragen, sondern von der gesamten norddeutschen Region. Die Olympischen Spiele 2012 werden ungeahnte Entwicklungsschübe in die Bereiche

– wirtschaftliches Wachstum,
– langfristige Perspektiven zur Stärkung der Region,
– Steigerung der touristischen Attraktivität,
– Imagegewinn,
– Sport in Norddeutschland und
– zukunftsgerichtete Verkehrsplanung

bringen. Der Norden ist in dieser Frage einig und geschlossen. Die Bewerbung wird nicht nur von einer Stadt und einer Region, sondern von fünf Bundesländern mit 15 Millionen Einwohnern sowie 5 Millionen Sportlern unterstützt. Es gilt, die Vorzüge der Bewerbung Hamburgs gegenüber Entscheidungsträgern deutlich zu machen. Dabei darf für die Auswahl des deutschen Bewerbers Maßstab allein sein, ob der nationale Kandidat sich auch im internationalen Vergleich

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.