Gero Storjohann: Pflegeberufe müssen unterstützt werden!

Gero Storjohann besucht die Alzheimer Gesellschaft
und die Beratungsstelle für ältere Bürger im Kreis Segeberg

Norderstedt. – In einem ausführlichen und informativen Gespräch hat sich der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann ein Bild von der Situation demenzkranker Menschen im Kreis Segeberg gemacht. Daneben hat er sich einen Eindruck von der Arbeit der Beratungsstelle und den Aktivitäten der Alzheimer Gesellschaft gebildet. Immerhin ist die Beratungsstelle seit über 20 Jahren die bundesweit älteste Einrichtung ihrer Art und kann mit ihrem Leiter Dr. Jens Bruder auf eine lange Erfahrung zurückblicken.

Beeindruckt zeigte sich Storjohann von der Vielfalt der Angebote, die neben telefonischen und persönlichen Beratungen auch Hausbesuche, Gruppen für Demenzkranke, Gruppen und Kurse für Angehörige und Ehrenamtliche, Fortbildungsangebote für Professionelle sowie Informationsveranstaltungen beinhalten und die an den verschiedenen Orten im Kreis vorgehalten werden.

Gero Storjohann dazu: „Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung mit ihrem rasanten Anstieg hochaltriger Menschen und der damit zu erwartenden Zunahme hilfe- und pflegbedürftiger Menschen – insbesondere aufgrund einer Demenz – kommt der Unterstützung pflegender Angehöriger und auch ehrenamtlich Tätiger eine enorme Bedeutung zu. Gerade mit den damit einhergehenden drängender werdenden Problemen in der Kranken- und Pflegeversicherung müssen die Pflegeberufe von der Politik nachhaltig unterstützt werden“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete abschließend.

Auf dem Foto von links nach rechts:
Ulrich Mildenberger, Vorstandsvorsitzender der Alzheimer-Gesellschaft Norderstedt-Segeberg e.V;
Gero Storjohann, MdB, CDU-Vorsitzender des Kreisverbandes Segeberg;
Dr. Jens Bruder, Leiter der Beratungsstelle.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.