CDU-Landtagskandidatinnen in Kisdorf

Powerfrauen und Ladykracher-Cocktail im Magarethenhoff.

Kisdorf / Kreis Segeberg: Es waren durchaus nicht nur weibliche Gäste im Pferdestall des Margarethenhoffes, die der Einladung des Frauen Union –Kreisverbandes Segeberg gefolgt waren. Nach dem alkoholfreien Cocktail „Ladykracher“ sprachen die 3 CDU-Bewerberinnen im Kreis Segeberg für die Landtagswahl 2005 Klartext.

Vlnr. Landtagsabgeordnete Roswitha Strauß (Alveslohe), FU-Kreisverbandsvorsitzende Ingrid Helmrich (Struvenhütten), Kreistagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann (Nahe), Bad Segebergs CDU-Vorsitzende Ursula Michalak, Dr. Christine Heins (Bimöhlen) und die Landesvorsitzende der Frauen Union Karin Wiedemann (Schenefeld).

Dr. Christine Heins (Bimöhlen) beschreibt in ihrem Lebenslauf von der Ärztin in der Unfallchirurgie bis zur ehrenamtlichen Richterin ihre „Nähe am Menschen“. Leitspruch für das politische Engagement der 40-jährigen Mutter von 4 Kindern und politischen Quereinsteigerin: „Demokratie ist weder die größte Freiheit, noch die größte Gleichheit, sondern das größte Maß an Beteiligung.“ Heins tritt im Wahlkreis Segeberg-West gegen 6 männliche Mitbewerber um die Nachfolge von Roswitha Strauß an.

Ursula Michalak sieht sich „bürgernah mit dem Ohr am Volk“. Zur Bewerbung um die Landtagskandidatur wurde die Segeberger Lehrerin nicht zuletzt von ihren 3 Kindern gedrängt. „Außerdem bemerke ich ständig bei meinem Einsatz in der Kommunalpolitik, dass sich in Kiel etwas ändern muss,“ ist die zusätzliche Begründung der CDU-Ortsvorsitzenden und stellvertretenden Kreisvorsitzenden aus Bad Segeberg. Michalak wirbt mit Toleranz, Rücksicht und Ehrlichkeit als Mittel gegen Politikverdrossenheit und will die „Menschen mitnehmen“.

Katja Rathje-Hoffmann sammelte siebeneinhalb Jahre als Gemeindevertreterin in Nahe ihre politischen Erfahrungen. „Familie ist soziale Verantwortung“, so die Mutter von 3 Kindern. Die vierzigjährige Sprecherin des Sozialausschusses im Segeberger Kreistag und gelernte Fernsehtechnikerin setzt auch auf die Themen Wirtschaftspolitik („raus aus der Schuldenfalle“) mit ihrem Einsatz für bessere Bedingungen von Unternehmen und Mittelstand.

„Am liebsten würde ich alle 3 Damen ab 2005 im Kieler Landtag sehen,“ kommentiert die Landesvorsitzende der Frauen Union Karin Wiedemann den Auftritt der drei CDU- Frauen in Kisdorf.

Auch die Landtagsabgeordnete Roswitha Strauß zeigte ihre Freude über die Kandidatur der 3 Frauen im Kreis Segeberg. In ihrem Referat sprach die Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses über die praktische Arbeit in den Ausschüssen und sorgte mit Anekdoten aus dem Leben hinter den politischen Kulissen für viele Lacher. „Frauen sollten nicht nur die „weichen Themen“ in der Politik besetzen,“ plädierte Strauß für starke Frauen im Landtag.

In der von Ingrid Helmrich geleiteten anschließenden Diskussion ging es den interessierten Gästen insbesondere um „Frau und Beruf“. Kein Problem für die CDU-Power-Frauen.

Weitere Informationen:
Ingrid Helmrich
-Vorsitzende des FU-Kreisverbandes Segeberg-
Priv.: 04194/1663
Dienstlich: 040/55583303

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.