Sieben wollen in den Landtag

Vorstellungsfinale der CDU-Kandidaten in Bad Bramstedt

Foto: Carsten Ulrich Völker, Dr. Christine Heins, Nikolai Strub, Renee Böttcher, Werner Weiß, Joachim Dose, Wilfried Wengler (Vlnr.).

Bad Bramstedt/Kreis Segeberg – Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Saal des Hotels „Zur Post“ zur letzten Vorstellungsrunde der CDU-Bewerber um die Landtagskandidatur 2005 im Wahlkreis Segeberg-West. In diesem Bereich tritt die langjährige Abgeordnete Roswitha Strauß zur Landtagswahl 2005 auf eigenen Wusch nicht mehr an.- Fast alle Kandidaten sprachen in ihren maximal sieben Minuten Reden zu den Themen Familie, Gesundheit, Bildung, Umwelt und Wirtschaft.

Nach Auslosung der Reihenfolge warb Werner Weiß als „Lokalmatador“ aus Bad Bramstedt als erster mit besonderer Betonung der sozialen Komponente um die Unterstützung seiner Kandidatur.

Dr. Christine Heins aus Bimöhlen zeigte sich in ihrem Vortrag zahlensicher und beklagte den allgemeinen Werteverfall. Die vierfache Mutter zeigte unter anderem Wege auf, wie die Bedeutung der Familie durch eine regierende CDU gestärkt werden müsse.

Wilfried Wengler weiß als CDU-Fraktionsvorsitzender in Henstedt-Ulzburg den größten CDU-Ortsverband in der Region hinter sich. Wengler setzte in seiner frei gesprochen Rede als Schwerpunkte die Finanz- und Wirtschafts- sowie die Bildungspolitik.

Carsten Ulrich Völker ist CDU-Vorsitzender in Oersdorf und stellvertretender Kreisvorsitzender. Der 32-jährige Rechtsreferendar punktete ebenfalls mit seinen wirtschaftlichen Kenntnissen und setzte sich u. a. für die A20 ein.

Der 43-jährige Diplom-Biologe Nikolai Strub aus Kaltenkirchen will seine positiven Auslandserfahrungen zur Verbesserung der Wirtschafts- und Verwaltungsstrukturen in Schleswig-Holstein einsetzen.

Der 32-järige Renee Böttcher aus Lentföhrden bezeichnet sich selbst als gradliniger Aktivposten seines Ortsverbandes. Der CDU-Kreistagsbgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung will sich für mehr Ehrlichkeit und Offenheit in der Landespolitik einsetzen.

Der Kreistagsabgeordnete Joachim Dose aus Ellerau sieht sich als Politiker mit „Ecken und Kanten“. Das kommunalpolitische Schwergewicht griff die rot-grüne Landesregierung scharf an. Dose macht sich für die finanzielle Stärkung der Kommunen nach einem Regierungswechsel stark.

In der vom CDU-Kreisvorsitzenden und Bundestagsbgeordneten Gero Storjohann anschließend geleiteten Diskussion hatten die ca. 100 interessierten Gäste die Möglichkeit bei allen Kandidaten tiefer nachzufragen.

Die entscheidende Wahlkreisversammlung zur Nominierung des CDU-Kandidaten findet am Freitag, 27. Februar um 20 Uhr in der Bürgerhalle am Flottkamp in Kaltenkirchen statt.

Zum Wahlkreis 29 / Segeberg-West gehören Bad Bramstedt, Bad Bramstedt-Land, Ellerau, Kaltenkirchen, Amt Kaltenkirchen Land, Henstedt-Ulzburg und das Amt Kisdorf (ohne Kisdorf und Wakendorf II).

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.