Thomas Stritzl – CDU-Landratskandidat für den Kreis Segeberg

(von vorn) Gero Storjohann MdB, Thomas Stritzl MdL und Gottlieb Dingeldein

Der 50 Jahre alte Rechtsanwalt und Landespolitiker Thomas Stritzl ist der CDU-Kandidat für die Landratswahl am 25. Mai 2008. Der CDU-Kreisvorsitzende Gero Storjohann und der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Gottlieb Dingeldein präsentierten ihn nach der einstimmigen Vorabstimmung durch die Kreistagsfraktion als ihren Kandidaten.
Zuvor hatte eine Findungskommission mit dem Kreisvorsitzenden Gero Storjohann MdB, dem Kreisvorsitzenden Winfried Zylka, dem Fraktionsvorsitzenden Gottlieb Dingeldein, der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Doris Grote und dem stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Axel Bernstein MdL verschiedene Bewerbungen geprüft.

Stritzl hatte sich nicht beworben. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU und Wirtschaftsexperte im schleswig-holsteinischen Landtag wurde als Wunschkandidat der Findungskommission um seine Kandidatur gebeten. Stritzl würde im Fall seine Wahl am 1. August 2008 die Nachfolge von Georg Gorrissen als Landrat antreten.

„Es geht nicht um Geld, sondern um die neue Herausforderung,“ begründet Stritzl seine Bereitschaft, die Aufgabe zu übernehmen. Er ist seit 1987 Mitglied des Landtages
Für den Kreisvorsitzenden der CDU Kiel ist es noch zu früh um Ziele und inhaltliche Schwerpunkte zu präsentieren. Unter seinem Motto „eintauchen um aufzutauchen,“ wird Stritzl sich bei den Menschen in der Region ab sofort umhören und deren Probleme und Meinungen aufnehmen.

Einige Zielsetzungen gibt es jedoch bereits heute: „Die Metropolregion Hamburg ist die Boom-Area in Schleswig-Holstein. Hier muss die Zusammenarbeit optimiert und ausgebaut werden,“ so Stritzl, der im Fall seiner Wahl seine Wirtschafts- und Finanzkompetenz aus der Kieler Landtagsarbeit und seine guten Kontakte zur Hansestadt nutzen will.

Eine durch die Landesregierung verordnete Verwaltungsstrukturreform mit einer zwangsweisen Zusammenlegung von Kreisen oder der Zerteilung des Kreises Segeberg als Folge lehnt Stritzl ab. Der CDU Hoffnungsträger tritt für die Eigenständigkeit des Kreises Segeberg ein und setzt auf Kooperation mit den Nachbarkreisen. Norderstedt als fünftgrößte Stadt Schleswig-Holsteins sieht der Landratskandidat als wichtigen Bestandteil de Kreises..

„Politik verstehe ich als Team-Arbeit und möchte ein Landrat für alle Segeberger sein,“ so Stritzl zur Zusammenarbeit mit anderen Parteien und Fraktionen. Die über 600 Mitarbeiter in der Verwaltung will Stritzl nicht nur führen, sondern auch zu motivieren.

Der CDU Kreisvorstand und die Fraktion sind gemeinsam vom Erfolg bei der Landratswahl überzeugt.“Die Mischung aus Erfahrung und einem gesunden Grad an Neugier wird bei den Menschen ankommen“, sagt Storjohann zu einem Landrat, „ der politisch gut vernetzt wäre.“

Gottlieb Dingeldein sieht Stritzl als „Motor des Kommunalwahlkampfes“.

Kreispräsident Winfried Zylka nennt die Bereitschaft von Thomas Stritzl zur Kandidatur einen „echten Glücksfall“.

Der stellvertretende Landrat Hans Peter Sager begrüßt die Kandidatur von Thomas Stritzl wegen seiner positiven Erfahrungen in der Zusammenarbeit beim Naturschutz und Axel Bernstein MdL verweist auf die Verlässlichkeit von Stritzl beim kollegialen gemeinsamen Einsatz im Landtag.

Foto: (von vorn) Gero Storjohann MdB, Thomas Stritzl MdL und Gottlieb Dingeldein

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.