CDU Fraktion will „Bus-Engel“

Setzen sich für „Busengel“ bei der Schülerbeförderung im Kreis Segeberg ein: (vlnr.) Kathja Rathje-Hoffmann (Ausschussvorsitzende für Planung und Umwelt im Segeberger Kreistag), Doris Grote (stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Segeberger Kreistag), Gottlieb Dingeldein (Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag Segeberg)-

Die CDU Fraktion im Segeberger Kreistag setzt sich für das Projekt „Bus-Engel“ im Kreis Segeberg ein. Ab 2008 sollen speziell ausgebildete Jugendliche im Busverkehr ihren Einsatz finden. Bei diesem Projekt, das anteilig mit 35.000 Euro gefördert wird, handelt es sich um eine Kooperation der Kreise Segeberg und Pinneberg in Zusammenarbeit mit der SVG – Service und Verkehrsgesellschaft der Kreise Segeberg und Pinneberg, der Polizeidirektion Segeberg und den Verkehrsunternehmen der beiden Kreise. Weitere Unterstützung gibt es von der Sparkasse Südholstein.

Seit dem Jahr 2003 wurden im Kreis Pinneberg an die 900 Schülerinnen und Schüler dahingehend ausgebildet, auf ihrem Schulweg, in Bussen und Bahnen bei auftretendem Fehlverhalten anderer Jugendlicher angemessen zu reagieren. Dabei lernten die sogenannten „Bus-Engel“ Streitschlichtungstaktiken und Deeskalationsstrategien um sich bei anbahnenden Konflikten präventiv, gewaltfrei und vermittelnd einzumischen. Sie wurden in Techniken der Gesprächsführung geschult und entwickelten eine Problem- und Konfliktlösungskompetenz, die ihnen auch in anderen Lebensbereichen zugute kommt. Projekte dieser Art auch Peer-to-Peer-Modelle genannt, basieren auf der pädagogischen Erkenntnis, dass Streitfälle unter Jugendlichen am erfolgreichsten unter Gleichaltrigen zu regeln sind. Neben der Eindämmung von Gewalt und damit auch mehr Sicherheit, erhoffen sich die Verkehrsunternehmen und die politisch Verantwortlichen im Kreis Segeberg zusätzlich die Reduzierung von Sachbeschädigung und die Vermeidung von Unfällen.

„Durch die Kreisunterstützung des Projektes ist die Teilnahme für die Jugendlichen kostenlos“, so die Ausschussvorsitzende für Planung und Umwelt im Kreis Segeberg, Katja Rathje-Hoffmann. Nach Abschluss der Ausbildung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat, das ihr Engagement dokumentiert. „Dieser Nachweis über das freiwillige Engagement kann auch später bei Bewerbungen gegenüber potentiellen Arbeitgebern gut genutzt werden“, führt Gottlieb Dingeldein an, Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag Segeberg. „Wir unterstützen damit die Präventionsarbeit bei jungen Menschen.“

Vorläufiger Ansprechpartner für den Kreis Segeberg ist:
SVG – Hans-Jürgen Lamla
Ochsenzoller Str: 147
22848 Norderstedt
Telefon 0172 – 70 82 763

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Katja Rathje-Hoffmann
Ausschussvorsitzende für Planung und Umwelt im Segeberger Kreistag
Telefon 0173 – 440 75 99

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.