Oberbürgermeister Grote und Thomas Stritzl MdL trafen sich im Norderstedt Rathaus

Landratskandidat Thomas Stritzl (links)  und Norderstedts Oberbürgermeister Hans Joachim Grote im Gespräch

Zu einem ersten informellen Gespräch trafen sich Norderstedts Oberbürgermeister Hans Joachim Grote und Thomas Stritzl MdL, der Kandidat der CDU Segeberg für die Landratswahl 2008 Dezember im Rathaus der Stadt Norderstedt.

Grote zeigte sich sehr erfreut, darüber, dass Stritzl gleich einen Tag nach seiner einstimmigen offiziellen Nominierung durch die CDU-Kreistagsfraktion als ersten Termin den Besuch im Norderstedter Rathaus gewählt hatte. Der Oberbürgermeister wertet dieses als „besonderes Signal und Wertschätzung der Menschen in unserer Stadt“. Grote begrüßte die Kandidatur von Stritzl besonders wegen dessen Kieler Erfahrung mit den Problemen im städtischen Bereich.

Stritzl bekundete seinen Respekt und seine Freude über die Leistungen der Stadt Norderstedt als „mutiger und selbstsicherer Juwel im Kreis Segeberg“ mit dem Konzept der wachsenden Stadt. Dabei hob der Landtagsabgeordnete aktuell die professionelle Vermarktung des Nordport-Geländes hervor.

Beide Politiker verbindet der gute Kontakt zu Hamburgs erstem Bürgermeister Ole von Beust und die Absicht, die gute Zusammenarbeit mit der benachbarten Hansestadt für eine gute wirtschaftliche Zukunft noch zu vertiefen.

Im Meinungsaustausch diskutierten die beiden Politiker über die Flughafen-Planung von Kaltenkirchen (Grote „Taucht wie das Ungeheuer von Loch Ness alle 3 Jahre wieder auf“), die aktuelle Normenkontrollklage der Stadt Norderstedt gegen den Kreis Segeberg wegen der Höhe der Kreisumlage, gerechtere Aufteilungen im kommunalen Finanzausgleich für die Zukunft, Norderstedts Möglichkeiten an der A7 und die Zusammenarbeit mit anderen Kreisen.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.