Carsten Ulrich Völker aus Oersdorf im Kreistagswahlkreis 11 / Amtsbereich Kisdorf vornominiert

Nach 14 Jahren engagierter und erfolgreicher Arbeit im Segeberger Kreistag kandidiert Amtsvorsteher und Bürgermeister Klaus Mehrens aus  Struvenhütten (CDU, rechts) nicht mehr für den Kreistag. Er gab am vergangenen Montag im Margaretenhof in Kisdorf den Stab an Carsten Ulrich Völker aus Oersdorf (CDU, Mitte) weiter. Gottlieb Dingeldein, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, bedauert das Ausscheiden von Klaus Mehrens und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Carsten Ulrich Völker, der dem Kreistag seit Ende 2006 angehört.

Kisdorf – Am 25. Mai wählen die Schleswig-Holsteiner Bürgerinnen und Bürger die Gemeindevertretungen sowie die Mitglieder der Kreistage. Zur Vorbereitung der Wahlen werden in allen Wahlkreisen von den Parteien Kandidaten vornominiert, über die die Kreisparteitage abschließend entscheiden.

Während einer Wahlkreismitgliederversammlung am letzten Montag im Margaretenhoff in Kisdorf wurde Carsten Ulrich Völker aus Oersdorf von den CDU-Mitgliedern des Kreiswahlkreises 11 mit großer Mehrheit als Kreistagskandidat vornominiert. Die abschließende Entscheidung fällt der Kreisparteitag am 02.02.2008 in Rickling (siehe www.cdu-segeberg.de).

Carsten Ulrich Völker könnte damit der Nachfolger von Klaus Mehrens werden, der seit 14 Jahren im Kreistag den Wahlkreis 11 vertritt. Der Amtsvorsteher des Amtes Kisdorf und Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Struvenhütten kandidiert nicht mehr für den Kreistag und leitete damit einen Generationswechsel ein.

Carsten Ulrich Völker, der als selbständiger Rechtsanwalt in Kaltenkirchen arbeitet, ist Kreistagsabgeordneter und stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Segeberg. In seinem Heimatdorf Oersdorf sitzt er in der Gemeindevertretung und er gehört dem Amtsausschuß an. Zusammen mit den Ortsverbänden in der Region will er einen aktiven Wahlkampf betreiben und versuchen, den Wahlkreis direkt für die CDU zu gewinnen.

Zunächst muß jedoch von Carsten Ulrich Völker noch eine Hürde genommen werden: Erst am 2. Februar während des CDU-Kreisparteitages in Rickling wird die endgültige Entscheidung gefällt und die 29 Direktkandidatinnen und Direktkandidaten der CDU für den Kreistag endgültig nominiert.

Diese Hürde sei aber erfahrungsgemäß kein echtes Hindernis, versicherte Gottlieb Dingeldein, Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag, der die Versammlung zur Vornominierung eines Kreistagskandidaten im Margaretenhoff leitete:

„Ich habe noch nie erlebt, dass der Kreistag einem Wahlvorschlag aus einem Wahlkreis nicht gefolgt ist. Mit Carsten Ulrich Völker haben die CDU-Mitglieder des Kreistagswahlkreises 11 einen erfahrenen und engagierten Vertreter der jüngeren Generation vornominiert und eine sehr gute Wahl getroffen“, so Dingeldein.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.