Thomas Stritzl und Bürgermeister einig: Wachstumschancen für die Dörfer erhalten

vlnr. Uta Wasner (CDU-Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Weddelbrook), Herbert Kraft (Bürgermeister Schmalfeld), Kurt Sander (Bürgermeister Lentföhrden), Klaus-Wilhelm Schümann (Bürgermeister Hasenmoor) und Thomas Stritzl MdL (CDU-Landratskandidat).

In zwei Bürgermeister-Gesprächsrunden an einem Tag stellten Landratskandidat Thomas Stritzl und die Teilnehmer Übereinstimmung in ihren Zielen für die Zeit nach der Wahl fest.

„Einer starren Begrenzung des Wachstums der kleineren Dörfer auf 8% oder 13% durch den Landesentwicklungsplan werden wir gemeinsam entgegenwirken. Wir müssen die Stellungnahmen bündeln und uns mit einer Sprache für eine flexible Lösung aussprechen,“ so der CDU-Landratskandidat. Zustimmung erhielt Thomas Stritzl für diesen Vorschlag auch von Henstedt-Ulzburgs Bürgermeister Volker Dornquast in seiner Funktion als Vorsitzender des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages. Der Landesentwicklungsplan wurde für den Zeitraum 2009 bis 2025 vom Kieler Innenministerium aufgestellt.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.