Thomas Stritzl und Airportchef Michael Eggenschwiller: Der Hamburger Flughafen und der Kreis Segeberg haben gemeinsame Interessen

(Vlnr.) Michael Eggenschwiller (Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Hamburg GmbH), Thomas Strizl MdL (Landratskandidat im Kreis Segeberg) und Manfred Ritzek MdL (Landtagsabgeordneter aus Norderstedt).

Über die drei Themen Entwicklung, Arbeitsplätze und Fluglärm sprach CDU-Landratskandidat Thomas Stritzl mit Michael Eggenschwiller, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Flughafen Hamburg GmbH. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion wurde von Norderstedts Landtagsabgeordneten Manfred Ritzek beim Besuch auf dem Hamburger Flughafengelände begleitet.

Von zehntausend im Jahr 2000 stieg die Anzahl der Beschäftigten auf vierzehntausend Mitarbeiter im Jahr 2007. Vom Jobmotor Flughafen profitiert auch der Kreis Segeberg aus dem täglich bis fünftausend Mitarbeiter, überwiegend aus Norderstedt, Bad Bramstedt, Kaltenkirchen, Boostedt und anderen Orten nach Hamburg-Fuhlsbüttel pendeln. Es kommen eine große Anzahl von Arbeitsplätzen in Zulieferbetrieben hinzu. Über insgesamt fünfunddreißigtausend sicherer und dauerhafter Arbeitsplätze in der Metropolregion zeigte sich Thomas Stritzl genauso erfreut wie über die die Dialogbereitschaft und die Unterstützung kultureller, sozialer und sportlicher Projekte.

„Zur Lärmsenkung im Bereich Norderstedt tragen die Einschränkung des Postverkehrs und die Betriebszeiten von 6-24 Uhr bei Flugplänen bis 23 Uhr bei. Insgesamt haben ist trotz Wachstum eine Reduzierung der Lärmbelästigung durch größer und technisch bessere Flugzeuge erreicht worden. Es wurden Flugpläne geändert und ein technisches Update erfolgt laufend im Rahmen des Möglichen,“ so Eggenschwiller zu diesem Problem für Norderstedt. Dem Landratskandidaten sicherte der Flughafenchef intensive Gespräche mit den Airlines zur weiteren Verbesserung der Lage zu.

Zum Thema Konkurrenz der Flughafen GmbH. mit Nordport in Norderstedt sprachen sich der Vorsitzenden der Geschäftsführung und der Landespolitiker für eine partnerschaftliche Wechselbeziehung aus. Eine Vereinfachung der Abläufe und Erleichterungen bei der Zollabfertigung sind in Arbeit. Nordport und die Flughafen GmbH tragen gemeinsam zur Stärkung des Flughafens bei,“ so dass übereinstimmende Ergebnis zu diesem Thema.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.