„Grünes Licht“ für Feste Fehmarn-Belt-Querung!

Berlin. – Anläßlich des bevorstehenden Abschlusses eines Staatsvertrages mit Dänemark zur Fehmarnbelt-Querung erklären der verkehrspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dirk Fischer MdB und der zuständige Berichterstatter Gero Storjohann MdB:

Dieses Jahrhundertbauwerk ist ein Beweis für eine zukunftsorientierte Verkehrspolitik in Deutschland!

Auf Druck der Union wurde im Koalitionsvertrag die Fehmarnbelt-Querung als wichtiges Projekt verankert. Zwischenzeitlich sind die Vertragsverhandlungen zwischen dem Königreich Dänemark und der Bundesrepublik Deutschland abgeschlossen und der Vertrag hat Unterschriftsreife erreicht.

Wir begrüßen, daß in der kommenden Woche – voraussichtlich am 3. September 2008 – dieses wichtige Vertragswerk nun in Kopenhagen unterschrieben wird.

Die Fehmarnbelt-Querung soll als kombinierte Schienen- und Straßenverbindung 2018 für den Verkehr geöffnet werden. Sie besteht aus einer zweigleisigen elektrifizierten Eisenbahnstrecke und einer vierstreifigen Straße.

Damit wächst Europa jetzt auch im Norden zusammen. Von der Brücke werden erhebliche wirtschaftliche Vorteile für den gesamten norddeutschen Raum erwartet. Allein der Bau ist ein Jobmotor, denn es werden rund 2.000 Arbeitsplätze durch dieses Vorhaben gesichert. Ferner werden entlang der neuen Trasse neue Gewerbegebiete und damit weitere Arbeitsplätze entstehen.

CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
www.cducsu.de
fraktion@cducsu.de

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.