Die CDU trauert um Kisdorfs ehemaligen Bürgermeister Joachim Goppelt

Kisdorf – In den Abendstunden des 22. Dezember 2008 verstarb Joachim Goppelt für alle unerwartet nach einem Zusammenbruch auf dem Weg ins Krankenhaus. Kisdorf ehemaliger Bürgermeister wurde 77 Jahre. Der CDU-Politiker war in der Bevölkerung und auch bei den anderen Fraktionen im Ort wegen seiner ausgleichenden Art beliebt.

Nach einem erfüllten und verantwortlichen Arbeitsleben trat Joachim Goppelt erst in reiferem Alter in die Kisdorfer CDU ein. Mit seinem wachen, analytischen Verstand, seinem großen Interesse an allen gemeindlichen Vorgängen und vor allem mit seiner verbindlichen, charmanten Art, schaffte er sich sehr schnell eine hohe Anerkennung und Freundschaften – nicht nur in seiner CDU, sondern auch bei den politischen Wettbewerbern.

Viele Jahre führte er die CDU souverän als Parteivorsitzender, war in vielen kommunalen Gremien tätig und krönte seine späte politische Laufbahn mit dem Bürgermeisteramt, das er eine Wahlperiode lang ausübte. Es ist vor allem diese Zeit, in der sich Joachim Goppelt sein hohes Ansehen in der Gemeinde, dem Amt Kisdorf und die Zuneigung der Kisdorfer Bürger erwarb.

Von 1998 bis 2003 war Joachim Goppelt ehrenamtlicher Bürgermeister in Kisdorf, zuvor hatte er der Gemeindevertretung bereits eine Legislaturperiode angehört. Darüber hinaus war er vier Jahre Ortsvorsitzender der CDU, gehörte vielen kommunalen Gremien an. Bei der Kommunalwahl 2003 kandidierte Joachim Goppelt aus Altersgründen nicht wieder als Bürgermeister, ließ sich jedoch als Gemeindevertreter wählen. Im Laufe der Legislaturperiode trat der dann zurück, blieb jedoch als bürgerliches Ausschussmitglied aktiv. Er blieb bis zuletzt aktiv und der CDU in Kisdorf mit Rat und Tat erhalten. Der beliebte Kommunalpolitiker wurde dabei stets von seiner Ehefrau Sylvia Goppelt und seiner Familie unterstützt.

„Joachim Goppelt hat uns vorgelebt, wie man mit Disziplin und Fleiß, aber auch mit Fröhlichkeit und einer großen Achtung gegenüber allen Mitbürgern ein gerades privates und politisches Leben führen kann. Joachim Goppelt hat uns damit ein Erbe hinterlassen, dass uns lange in Erinnerung bleiben wird und mit dem wir pfleglich umgehen werden,“ trauert der Partei- und Fraktionsvorstand der CDU in Kisdorf um Joachim Goppelt.

Auch der CDU-Kreisvorstand trauert um das verdiente Mitglied der Christlich Demokratischen Union. Der Kreisvorsitzende Gero Storjohann MdB wünscht besonders Ehefrau Sylvia Goppel, den 3 Kindern und zwei Enkelkindern alle Kraft, den schmerzlichen Verlust ihres Mannes, Vaters, Schwiegervaters und Großvaters zu tragen.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 2. Januar 2009 um 13 Uhr in der Friedenskirche in Kisdorf statt.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.