Das Geld vom Land und Bund ist da …nun geht es wirklich, wirklich los

Manfred Ritzek MdL, Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote und Gero Storjohann MdB auf der Baustelle am Ochsenzoll in Norderstedt.

Norderstedt – 15 Millionen Euro investieren Bund, Land und Stadt um den Verkehrsfluss und die Sicherheit am viel befahrenen Knotenpunkt am Ochsenzoll in Norderstedt zu erhöhen. 40 000 Fahrzeuge passieren täglich die Kreuzung. Sie gehört damit zu den am stärksten befahrenen Straßen in Schleswig-Holstein. Die Kreuzung B 432-Langenhorner Chaussee/Schleswig-Holstein-Straße ist zudem ein Unfallschwerpunkt in Norderstedt. Die jetzige Situation führt täglich zu langen Staus.

„Nun geht es wirklich, wirklich los!“ Verkündete Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote in seiner Rede beim ersten Spatenstich. Dreizehn Jahre ist nun eines der größten Straßenbauvorhaben in Schleswig-Holstein in der Diskussion und in der Planung. Auf der Veranstaltung wurden die ersten Aufträge zur Lösung des Verkehrsproblems übergeben.

Möglich ist der Start Ende Januar oder Anfang Februar für die Stadt Norderstedt durch die Bereitstellung von Geldmitteln durch Bund und Land. Grote bedankte sich bei Gero Storjohann MdB, Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages und dem Landtagsabgeordneten Manfred für Ihren Einsatz zur Sicherung der Finanzierung durch Bundes- und Landesmittel.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.