Rathje-Hoffmann fordert Geld aus Konjunkturprogramm II für Sanierung der Kreisstraßen

„Ein großer Teil der rund 250 km Gemeindeverbindungswege und mehr als 420 km Kreisstraßen sind dringend sanierungsbedürftig. Es fehlten in den letzten Jahren einfach die Mittel,“ beurteilt nicht nur Katja Rathje-Hoffmann (CDU) den Zustand der Straßen und Wege im Kreis Segeberg. Die Vorsitzende im Ausschuss für Planung und Umwelt des Segeberger Kreistages hofft auf Hilfe durch Mittel aus dem Konjunkturprogramm II.

Unser Ausschuss unterstützt einen Antrag des Wege-Zweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg. Lt. Verbandsvorsteher Jens Kretschmer liegen entsprechende Pläne aufgrund umfassender Vorplanungen buchstäblich in den Schubladen. Finanzmittel aus diesem Investitionsschwerpunkt in Schleswig-Holstein könnten u. a. zu Deckenerneuerungsmaßnahmen im Straßenbau verwendet werden.

„Der WZV und die Politiker im Kreistag werden sich gemeinsam dafür einsetzen, Mittel zur Erhaltung der Infrastruktur, Einsparung von Unterhaltungskosten in der Zukunft und zum Erhalt von Arbeitsplätzen in der Bauwirtschaft aus dem Maßnahmenpaket zu erhalten,“ so Rathje-Hoffmann abschließend. Der Antrag ist an den Ministerpräsidenten adressiert.

Weitere Informationen bei:
Katja Rathje-Hoffmann
Segeberger Straße 62
23866 Nahe
Telefon: 04535-1710
Fax: 04535-290844
katjarathje@aol.com

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.