Reimer Böge in Heidmühlen

(Vlnr.) Axel Bernstein (CDU-Landtagsabgeordneter aus Wahlstedt), Reimer Böge (Präsident im Haushaltsausschuss des Europäischen Parlaments aus Hasenmoor), Holger Schwenke (CDU-Vorsitzender in Hartenholm), Wilfried Wengler (CDU-Landtagsabgeordneter aus Henstedt-Ulzburg), Benedikt Hoff (Presse- und Schriftwart  der CDU-Hartenholm) hatte die Veranstaltung organisiert.

Ein Heimspiel, nur 10 Minuten vom eigenen Hof entfernt, erlebt der Europaabgeordnete Reimer Böge nicht jeden Tag. Der Präsident im Haushaltsausschuss des Europäischen Parlaments folgte einer Einladung der CDU-Ortsverbände Hartenholm und Hasenmoor zu einem Referat im historischen Saal des Gasthof Klint in Heidmühlen. Im Anschluss beantwortete der gefragte Interviewpartner europäischer Fernsehstationen die Fragen seiner Nachbarn zu Themen vom Lissabonner Vertrag bis zum aktuellen Milchpreis für die Erzeuger.

Auf der Veranstaltung wird sehr schnell deutlich, wie präsent die Europapolitik in Böges Heimatregion ist. „Wir hätten unser Bürgerhaus in Hasenmoor ohne Hilfe durch die Europäische Union nicht bauen können, zeigt sich Bürgermeister Klaus-Wilhelm Schümann hochzufrieden mit der Europäischen Förderung für den ländlichen Raum. Als positive Beispiele benennt Schümann zudem das Mehrgenerationenhaus in Lentföhrden, das Schwimmbad in Alvesloe und zahlreiche Wirtschaftswege in der Region.

Erfreut zeigt sich Böge darüber, dass sich immer mehr junge Menschen gegenüber der europäischen Idee aufgeschlossen zeigen. Die Gründe reichen von Europa als Friedensgemeinschaft bis zur verbesserten Reisefreiheit.

„Wir wollen in Europa die Vielfalt der Kulturen auf Grundlage von Humanität und Toleranz erhalten,“ brachte der überzeugte Europäer gleich zu Beginn seiner Rede den wichtigsten Grundsatz der Europäischen Union auf den Punkt. „Die Gewinner der Lissabonner Verträge sind die fünfhundertmillionen Bürger der 27 Mitgliedstaaten, die Demokratie durch die Mitentscheidung des gewählten Europäischen Parlaments und die nationalen Parlamente der Mitgliedstaaten durch ihr Einspruchsrecht,“ hofft Böge auf positive Entscheidungen in Irland, Tschechien und durch das deutsche Bundesverfassungsgericht.

„Ich würde mich sehr freuen, wenn wir bei der Europawahl am 7. Juni eine höhere Wahlbeteiligung als beim letzten Mal erreichen würden und ich nach der Wahl weiterhin Politik positiv für sie gestalten darf,“ warb der engagierte Europapolitiker am Schluss der Veranstaltung unter Beifall auch für seine persönliche Wiederwahl.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.