CDU-Kreistagsfraktion für den Kauf der Evangelischen Akademie

Gottlieb Dingeldein, CDU-Fraktionsvorsitzender im Segeberger Kreistag

Zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg wird die CDU-Fraktion in der Kreistagssitzung am Donnerstag, 26. März für den Erwerb der ehemaligen Evangelischen Akademie (EVAK) in Bad Segeberg stimmen. Gleichzeitig soll das Gelände der der Mühle mit den darauf stehenden Gebäuden, ohne Kreisgeschäftsstelle des Kreissportverbandes verkauft werden. Mit dem Erlös wird ein Großteil des Kaufpreises der EVAK gedeckt. Große Hoffnung hat die CDU-Fraktion zudem auf die Förderung des Objektes EVAK aus dem Konjunkturprogramm.

„Die Chancen für den Verkauf der Mühle stehen gut,“ so der Fraktionsvorsitzende Gottlieb Dingeldein nach der Marathon-Fraktionssitzung am Montag im Immenhof, Schackendorf. Der Vorsitzende der stärksten Fraktion im Kreistag geht davon aus, dass FDP, die Linke und die Grünen ebenfalls für den Erwerb der EVAK stimmen werden, die SPD dagegen.

Die Jürgen-Fuhlendorf-Schule soll gegen eine Beteiligung in Höhe von neunhunderttausend Euro an den aufgenommenen Darlehn des Kreises an die Stadt Bad Bramstedt oder dem Schulverband vom Kreis Segeberg übertragen werden. Es ist zu erwarten, dass die anderen Fraktionen für eine Übergabe ohne diesen Ausgleich stimmen. „Der Kreis ist hoch verschuldet und dieses ist nicht fair gegenüber den anderen Kommunen, die ihre Gymnasien schon immer selbst unterhalten. Diese müssen zusätzlich über die Kreisumlage für die Investitionen in der Bad Bramstedter Schule aufkommen. Aus diesem Grund hat sich die Mehrheit der CDU-Kreistagsabgeordneten für die Beteiligung des zukünftigen Schulträgers
an den noch bestehenden Verbindlichkeiten des Kreises in Höhe von 3,2 Millionen Euro entschieden,“ so Dingeldein als Begründung für den Antrag. Das Grundstück des JFS-Gymnasiums Bad Bramstedt mit den hierauf befindlichen Gebäude sowie die dazu gehörende Betriebs- und Geschäftsausstattung mit einem haben einen Wert von. 9,25 Mio. Euro.

Die CDU wird einer Resolution zugunsten einer dauerhaften und ganztägigen Durchfahrt der AKN Linie A1 über Eidelstedt hinaus zum Hauptbahnhof Hamburg zustimmen. „Wir hatten einen ähnlichen Antrag vorbereitet. Somit werden bei uns offene Türen eingerannt,“ so Gottlieb Dingeldein.

Weitere Informationen bei
Gottlieb Dingeldein
– Fraktionsvorsitzender

Zur Trave 1a
23795 Schackendorf
Telefon: 04551/996690
Fax: 04551/92568
g.dingeldein@web.de

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.