Bürgergespräch mit Ministerpräsident Peter Harry Carstensen in Damsdorf

Damsdorf – Am Mittwoch, den 25. März besuchte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident den Kreis Segeberg zum Bürgergespräch über Holsteins Herz e.V im Dörphus Damsdorf. Dieses war die Premiere zu einer Serie von Veranstaltungen in allen 21 AktivRegionen Schleswig-Holsteins mit Peter Harry Carstensen. Ca. zweihundert Teilnehmer nahmen die Gelegenheit wahr, ihre Wünsche, Anregungen, Fragen und Informationen zur AktivRegion mit Peter Harry Carstensen zu diskutieren.

Wie man im Ideenwettbewerb erfolgreich sein kann, hat die AktivRegion bereits bewiesen. Es gibt viele historisch bedeutsame Kirchen in der Region. An ihnen entlang hat Holsteins Herz Sie eine attraktive Route entworfen: unterstützt durch Sanierungsmaßnahmen und umfassende Information. Dieser ausgezeichnete Vorschlag wurde mit 600.000 Euro belohnt. Dazu gratulierte der Ministerpräsident.

Die Landesregierung stellt für die AktivRegionen Geld zur Verfügung. Für die nächsten fünf Jahre sind 40 Millionen Euro an EU-Mitteln vorgesehen – das gesamte ausgelöste Investitionsvolumen wird schließlich bis zu 100 Millionen Euro betragen. Jede AktivRegion erhält zunächst 250.000 bis 300.000 Euro.

Carstensen bezeichnete die AktivRegionen als Partnerschaften, die sich im ländlichen Raum „für mehr Wirtschaftskraft und für mehr Lebensqualität stark machen und die Region gestalten“. Er rühre gern die Werbetrommel für die Partnerschaften, die für mehr Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger steht, so der Ministerpräsident.

„Die AktivRegionen bündeln Stärken vor Ort. Es entstehen Netzwerke von Bürgern, von Vereinen, Unternehmen und auch den Kommunen. Öffentliche und private Institutionen arbeiten hier Hand in Hand. Gemeinsam wir hier unsere Heimat gestaltet. Ich bin nicht bereit, die ländlichen Räume aufzugeben. Unser Land besteht eben nicht nur aus den urbanen Zentren, aus den großen Städten. Unser Land ist ganz wesentlich geprägt von ländlichen Räumen. Sie machen das schleswig-holsteinische Lebensgefühl aus,“ so Carstensen in seiner Rede.

In der anschließenden Diskussion beantwortete Carstensen Fragen zu co-finanzierten Projekten mit privaten Investoren, schnelle Internetverbindungen durch Breitbandverkabelung, sanftem Tourismus im Kreis Segeberg, dem Radwegenetz, dem Konjunkturpaket II, dem Schulprogramm des Landes Schleswig-Holstein, der Lehrerversorgung der Grundschule Schlamersdorf und dem Landesentwicklungsplan.

Vor Beginn der Veranstaltung informierte sich Carstensen über das Wohlergehen des Apfelbaumes, den er auf der Veranstaltung „Ein Leben nach dem Kies“ in Damsdorf im letzten Jahr gepflanzt hatte. Nach einem arbeitsreichen Tag ohne Mittagessen war Peter Harry Carstensen zudem sehr dankbar für die 2 Bratwürste vor der Veranstaltung.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.