Führungswechsel bei der CDU-Oersdorf

Carsten Ulrich Völker (ganz links) gab den Ortsvorsitz an Sven Heller (3.v.l.) ab. Rita Völker (2.v.l.) übernahm die Kasse des Ortsverbandes. Die Sitzungsleitung hatte die CDU-Landtagskandidatin Katja Rathje-Hoffmann (ganz links).

Fast 14 Jahre – seit der Gründung 1995 – hat Carsten Ulrich Völker den CDU Ortsverband Oersdorf als 1. Vorsitzender geführt. Jetzt gab der selbständige Kaltenkirchener Rechtsanwalt Völker die Führung an den kaufmännischen Angestellten Sven Heller ab, der als Gemeindevertreter und Mitglied im Finanz- sowie Bauausschuß der Gemeinde Oersdorf ehrenamtlich tätig ist. Heller wurde einstimmig gewählt, ebenso die neue Schatzmeisterin des Ortsverbandes, Rita Völker, sowie die Beisitzer Britta Evers und Wolfgang von Drathen.

Nach dem Rechenschaftsbericht und Kassenbericht begründete Völker seinen Rückzug aus dem Vorstand mit beruflichen Gründen.

„Als Selbständiger muß man Prioritäten setzen und der Ämterhäufung begegne ich ohnehin auch bei anderen immer mit größter Skepsis“, erläuterte Völker seinen Rückzug aus der Vorstandsarbeit, denn er ist als direkt gewählter Kreistagsabgeordneter im Amtsbereich Kisdorf und stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender auch weiterhin ehrenamtlich politisch aktiv.

Die Leitung der Wahlen übernahm die CDU-Landtagskandidatin Katja Rathje-Hoffmann, auf deren Antrag der amtierende Vorstand von den stimmberechtigten Mitgliedern einstimmig entlastet wurde. Rathje-Hoffman kandidiert im Landtagswahlkreis 31, zu dem die Stadt Norderstedt, Wakendorf II, Kisdorf, Oersdorf, Kattendorf, Winsen und Tangstedt gehören.

Sven Heller dankte den Mitgliedern für das ihm entgegengebrachte Vertrauen, wies auf die funktionierende Zusammenarbeit mit der SPD im Gemeinderat hin und versprach, sich um weitere Mitglieder für die Arbeit in der CDU zu bemühen.

„Katja Rathje-Hoffmann hat als Vertreterin der kommunalen Interessen und Kennerin der Probleme in kleinen Orten für Ihre Kandidatur unsere volle Unterstützung im Wahlkampf“, versprach Heller der Landtagskandidatin aus Nahe.

Katja Rathje-Hoffmann, gleichzeitg stellvertretende Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion und Vorsitzende des Kreis-Ausschusses für Planung und Umwelt , die am 13.03.2009 sich gegen den Norderstedter Mitbewerber um die Landtagskandidatur CDU im Wahlkreis 31 durchgesetzt hatte, nahm die Gelegenheit wahr, sich den Mitgliedern vorzustellen und ihre Ziele in der Landespolitik darzustellen.

Die Tatsache, dass zum Wahlkreis 31 sowohl die Stadt Norderstedt als auch ein großer Teil aus dem ländlichen Bereich gehöre, komme ihr sehr entgegen, so die gelernte Radio- und Fernsehtechnikerin, die als Gleichstellungsbeauftragte im Amt Itzstedt tätig ist. Eine große Koalition käme für sie nicht in Frage, sie sehe als politischen Partner eigentlich nur die FDP, so Frau Rathje-Hoffmann. Die Sicherung der finanziellen Handlungsfähigkeit der Politik, Ruhe in der Schulpolitik und Sicherung der gymnasialen Ausbildungsstufen sowie eine Verkehrspolitik, die den Transit-Verkehr ebenso berücksichtige wie den Öffentlichen Personennahverkehr, waren weitere Punkte, die sie in Kiel voranbringen möchte. Daneben liegt der verheirateten Mutter zweier Kinder selbstverständlich eine Politik am Herzen, die den Bedürfnissen der Familien nach Kindergärten, Kinderhorten, Tagesmüttern und Ganztagsschulen entgegenkommt.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.