CDU für Investition in Krankenhäuser mit Konjunkturpaket II

Gottlieb Dingeldein (Vorsitzender CDU Kreistagsfraktion)

Kreis Segeberg – 3,206 Mio. Euro erhalten die die Krankenhäuser im Kreis Segeberg bisher über das Konjunkturprogramm II (75 % Bundesförderung, 11 % Landesförderung,14% Förderung der kommunalen Seite). Da sich am Konjunkturpaket II, energetische Sanierungen an Krankenhäusern, nicht alle Kreise am Verfahren beteiligt haben, stehen innerhalb dieser Förderlinie noch weitere Mittel zur Verfügung. Im Hauptausschuss des Segeberger Kreistages wurde einstimmig beschlossen, diese in Anspruch zu nehmen. Das setzt eine finanzielle Eigenbeteiligung des Kreises und der Standortgemeinden voraus.

„Viele Handwerksunternehmen haben große Probleme durch den harten Winter und die Wirtschaftskrise. Durch  diese Investitionen unterstützen wir die Betriebe vor Ort, bekämpfen die Arbeitslosigkeit  und bringen den Kreis Segeberg als Gesundheitsregion voran,“ begründet Gottlieb Dingeldein, der CDU-Fraktionsvorsitzende die Zustimmung seiner Fraktion trotz der angespannten Haushaltslage. Der Kreis müsste jeweils 230.895,35 Euro (netto). In den Jahren 2010 und 2011 aufbringen.

Das Land wird Projekte in maximal 4 Kreisen als Nachrücker fördern.  Der Kreis Segeberg müsste die Kofinanzierung der Bundes- und Landesmittel sicherstellen. Gottlieb Dingeldein ist optimistisch, dass der finanzschwache Kreis in die engere Wahl kommt. Voraussetzung ist auch die finanzielle Beteiligung der Standortgemeinden mit 12,5%.

Es  liegen Anträge der Segeberger Kliniken  und des Klinikums Bad Bramstedt vor.

Segeberger Kliniken:

  1. Austausch aller Fenster des AK Segeberger Kliniken: Kostenvolumen 1,15 Mio. Euro
  2. Energetisch e Sanierung von Flachdächern: Kostenvolumen 495.000 Euro

Klinikum Bad Bramstedt:

  1. Austausch der Beleuchtungskörper: Kostenvolumen 937.000 Euro.

Die kommunalen Kofinanzierungsmittel stellen sich für 1 bis 3 wie folgt dar:

  1. 235.060 Euro, davon Kreis SE 205.677,50 Euro, Stadt Bad Segeberg falls sie in der Lage wäre diese Mittel aufzubringen:  29.382,50 Euro
  2. 101.178 Euro, davon Kreis Segeberg 88.530,75 Euro, Stadt Bad Segeberg, falls sie in der Lage wäre, diese Mittel aufzubringen: 12.647,25 Euro.
  3. 191.522,80 Euro, davon Kreis Segeberg 167.582,45 Euro, Stadt Bad Bramstedt, falls sie in der Lage wäre, diese Mittel aufzubringen: 23.940,35 Euro.

Weitere Informationen bei

Gottlieb Dingeldein
– Fraktionsvorsitzender –

Zur Trave 1a
23795 Schackendorf
Telefon: 04551/996690
Fax: 04551/92568
g.dingeldein@web.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.