1,66 Millionen Euro ins Amt Itzstedt für Sanierung von Schulen und für das Kanalnetz.

Staatssekretär Volker Dornquast

ITZSTEDT. Die Gemeinde Tangstedt erhält für den dritten und letzten Bauabschnitt im Zusammenhang mit der Sanierung ihres Kanalnetzes ein zinsgünstiges Darlehen aus Mitteln des Kommunalen Investitionsfonds in Höhe von 500.000 Euro. Für den Neubau eines Gebäudes für die Betreute Grundschule in Tangstedt stellt der Kommunale Investitionsfonds ein Darlehen über 750.000 Euro zur Verfügung. Bei der Finanzierung der Erweiterung der Mensa in der Gemeinschaftsschule Nahe/Sülfeld hilft der Fonds mit 411.000 Euro. Die Zinssätze für die Darlehen betragen jeweils 1,75 Prozent pro Jahr. Die Laufzeiten beginnen am 1 Januar 2011. Die Darlehen sind nach zwei tilgungsfreien Jahren in 36 Halbjahresraten zurückzuzahlen. Innenstaatssekretär Volker Dornquast übergab die Bewilligungsbescheide am Donnerstag (22. April) in Itzstedt (Kreis Segeberg) an Tangstedts Bürgermeister Dr. Hans-Detlef Taube und an den Schulverbandsvorsteher des Amtes Itzstedt und Sülfelder Bürgermeister Volker Bumann.

Dornquast bezeichnete den Kommunalen Investitionsfonds als verlässliches Finanzierungsinstrument für Maßnahmen zur Verbesserung der kommunalen Infrastruktur. „Der Neubau und die Sanierung von Schulen bilden seit einigen Jahren einen Schwerpunkt der Förderung“, sagte der Staatssekretär. In diesem Jahr stünden dafür rund 32 Millionen Euro zur Verfügung. In den vergangenen fünf Jahren wurden nach Angaben von Dornquast 139,5 Millionen Euro ausgegeben. Damit habe man 284 Schulbaumaßnahmen gefördert. „Der Kommunale Investitionsfonds hilft, bauliche Mängel an Schulen zu beseitigen und die Situation von Schülern und Lehrern zu verbessern“, sagte Dornquast.

Bei der Betreuten Grundschule ist ein zweigeschossiges Gebäude mit einer Gesamtfläche von 500 Quadratmetern geplant. Die Gesamtkosten sind mit einer Millionen Euro veranschlagt. Die Erweiterung der Mensa in der Gemeinschaftsschule Nahe/Sülfeld schlägt mit Gesamtkosten in Höhe von 548.000 Euro zu Buche. Die Sanierung des Kanalnetzes in Tangstedt auf einer Länge von 7,5 Kilometern verursacht Gesamtkosten in Höhe von fünf Millionen Euro. Für diese Investition gab es bereits 2008 und 2009 insgesamt 1,15 Millionen Euro aus dem Kommunalen Investitionsfonds.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Thomas Giebeler, Innenministerium, Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel, Tel: 0431-988-3007, Fax: 0431-988-3003 | E-Mail:Pressestelle@im.landsh.de | Presseinformationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter: https://www.schleswig-holstein.de

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.