Die CDU trauert um Reinhard Schaar

Reinhard Schaar (1942-2011)

Henstedt-Ulzburg. Die Christdemokraten in der Gemeinde trauern um einen ihrer rührigsten Parteifreunde: Reinhard Schaar ist am Mittwoch im Alter von 69 Jahren nach einer Operation im Krankenhaus gestorben. Schaar war 16 Jahre lang Gemeindevertreter. In diversen Ausschüssen hatte er sich noch etliche Jahre mehr mit großem Sachverstand eingebracht. Reinhard Schaar war zudem im CDU-Orts¬verband sehr rege, gehörte dem Vorstand 33 Jahre lang an. Als Schriftführer protokollierte er fast jede Mitgliederversammlung.

Auch über die Kommunalpolitik hinaus engagierte sich der verheira¬tete Vater dreier Kinder ehrenamtlich. So wurde der EDV-Experte mit Sinn für Humor auch gut 540 Kilometer von Henstedt-Ulzburg entfernt sehr bekannt: Als Mitbegründer und Motor des Freundeskreises für die Partnergemeinde Wierzchowo in Nordpolen. Unermüdlich organisierte der Rentner Treffen für unterschiedliche Alters- und Interessengruppen, unter anderem für Feuerwehrleute, Landwirte und Schulklassen. Deutsch-polnische Jugendbegegnungen lagen ihm dabei besonders am Herzen. Zudem mobilisierte der Freundeskreis-Vorsitzende wiederholt zahlreiche Sponsoren und tatkräftige Helfer, um bedürftige Polen mit Kleidung und Hausrat zu versorgen. Für seinen grenzüberschreitenden Einsatz wurde Reinhard Schaar vor drei Jahren in Wierzchowo zum Ehren-bürger ernannt. Im Gepäck hatte er damals mehr als 1000 von Henstedt-Ulzburgern gespendete Pakete, die an Schulen, Kindergärten und Bedürftige in der polnischen Gemeinde verteilt wurden

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.