Baum des Jahres zum 555-jährigen Jubiläum in Nahe gepflanzt

(vlnr.) Hans Peter Sager, Ortwin Peters und Uwe Voss

Zum 555-jährigen Jubiläum der Gemeinde Nahe pflanzten Nahes Bürgermeister Ortwin Peters, sein Stellvertreter Uwe Voss  und  Hans Peter Sager, der Vorsitzende des Martin-Meiners ­Förderverein, auf dem Gelände der Schule in Nahe eine Lärche.

Beteiligt waren die  Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse der Gemeinschafts­schule Nahe, die in ihrem Schulgarten schon viel Erfahrung beim Gärtnern gesammelt haben.

Die Lärche, der Baum des Jahres 2012 wurde vom Martin-Meiners ­Förderverein für Jugend- und Umweltprojekte (MMF) gespendet.

Lärchenholz ist das härteste Holz einheimischer Nadelbäume. Aus diesem Grund wird es gern für Brücken, Wohnbauten und im Möbelbau verwendet. Faszinierend ist auch die Rinde: Die glatte Rinde eines jungen Baumes bis zum rissigen Stamm bei alten Lärchen. „Und da die Lär­che bis zu 700 Jahre alt werden kann, haben die Einwohner von Nahe wohl auch die nächsten 555 Jahre ihre Freude an dem Baum“, freuen  sich Ortwin  Peters und Uwe Voss über das Geschenk.

Die Lärche ist einer der schönsten heimischen Nadelbäume. Da sie im Herbst ihre Nadeln ver­liert, fällt sie vor allem in dieser Zeit durch ihre leuchtend orangenen Farben auf. Doch auch im Frühling ist sie schön anzusehen, wenn die saftig-grünen Nadeln nachwachsen und die gelben und violetten Blüten hervorkommen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.