Gero Storjohann beim Unternehmer-Frühstück in Hitzhusen

(vlnr.) Gastgeber Claudia und Jürgen Johannes Peschel, Werner Weiß aus Bad Bramstedt), Max-Wilhelm Freese (MIT Kreisverband), Volker Dornquast MdL, Dr. Axel Bernstein MdL, Claus und Stefan Bornhöft (Bad Bramstedt) und Gero Storjohann MdB.

Hitzhusen – Als besonderer Gast des  „5. MIT Unternehmer-Frühstück“ im Kreis Segeberg unter dem Motto „Kontakt – Vernetzung – Gewinn “sprach der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann über die Bedeutung der Verkehrsinfrastruktur  für mittelständische Betriebe. An der anschließenden Diskussion beteiligten sich die Landtagsabgeordneten Dr. Axel Bernstein und  Volker Dornquast und die Kreistagsabgeordnete Angelika Hahn-Fricke.

 Gero Storjohann berichtete über die Schwerpunkte des Haushalts 2013 für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Jährlich stehen 10 Milliarden für Investitionen in die Bereiche Schiene, Straße und Wasserstraße einschließlich kombiniertem Verkehr (Verkehrsinvestitionslinie)  zur Verfügung. Problematisch geworden  ist die Situation bei der A20 durch den Streit in der  Schleswig-Holsteinischen Regierung zwischen SPD und Grünen und die im Koalitionsvertrag festgeschriebenen, zeitraubenden erneuten Prüfungsverfahren. „Die Fehmarnbeltquerung wird trotz der Querelen in der Landesregierumg kommen und auf der A7 werden wir uns bis 2020 weiterhin im Stau treffen“, ist der kurze Kommentar des Verkehrsexperten zu den aktuellen  Projekten in Schleswig-Holstein.

 In der Aussprache ging es Gastgeberin Claudia Peschel als Hitzhusens Bürgermeisterin um lokale Probleme wie Tempo 30 im Ort und die Probleme mit der Kreisverwaltung wegen der Verkehrssicherheit bei der Nutzung der Fahrradwegeoder zwangsweiser Verdrängung auf die Straße.

Beim Betriebsrundgang informierten Claudia und Jürgen Johannes Peschel die Teilnehmer über ihr erfahrenes, hochqualifiziertes Familienunternehmen mit 25 Mitarbeitern, davon 6 Auszubildende. Zahlreiche Schüler absolvieren hier ihr Betriebspraktikum. Die Firma Peschel Maschinen- und Apparatebau konstruiert, verarbeitet und produziert seit mehr als 55 Jahren  in Hitzhusen am Weddelbrooker Damm. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Lebensmitteltechnik, Verpackungstechnik, Luftfahrttechnik, Horizontalbohrtechnik und Stahlbau. Die Firma mit dem Leitmotiv Ihre Idee ist unsere Leidenschaft“ erfüllt insbesondere individuelle Kundenwünsche. Große Materiallager direkt vor Ort sichern große Flexibilität und Schnelligkeit. Der Betrieb arbeitet auch als Zulieferer für Luftverkehrstechnik und die Deutsche Bundeswehr.

 Max-Wilhelm Freese stellte die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung als ein Netzwerk von Menschen aus dem Kreis Segeberg vor mit dem  Ziel, gegenseitig Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Langfristig sollen erfolgreiche und dauerhafte Geschäftsbeziehungen aufgebaut und die gegenseitige Geschäftsförderung verwirklicht werden.

 Die MIT  versteht sich auch als Sprachrohr und Vermittler für die Interessen des Mittelstandes in die Politik vor Ort. Die Vereinigung  transportiert ihre Anliegen zu den Entscheidungsträgern und in die Entscheidungsgremien unseres Kreises, des Landes und in den Bund.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.