Matthias Bonse zum Kreisvorsitzenden der KPV gewählt

(von links nach rechts) und Reinhard Kremer-Cymbala, Wahlleiter und Initiator Dr. Axel Bernstein MdL, der KPV Landesvorsitzende Ingbert Liebing MdB, Claus Peter Dieck, Sönke Gatermann, Matthias Bonse und Annette Glage. Nicht auf dem Foto ist Hanno Krause.

(von links nach rechts) Reinhard Kremer-Cymbala, Wahlleiter und Initiator Dr. Axel Bernstein MdL, der KPV Landesvorsitzende Ingbert Liebing MdB, Claus Peter Dieck, Sönke Gatermann, Matthias Bonse und Annette Glage. Nicht auf dem Foto ist Hanno Krause.

Leezen / Kreis SegebergEinen erfolgreichen Neustart mit prominenten Kommunalpolitikern im neuen Vorstand meldet  die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) der CDU Schleswig-Holstein im Kreis Segeberg. Wahlstedts Bürgermeister Matthias Bonse wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der stellvertretende Landrat Claus Peter Dieck und Sönke Gatermann, Gemeindevertreter in  Nahe stehen ihm zukünftig als Stellvertreter zur Seite. Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause (wurde in Abwesenheit gewählt), die Kreistagsabgeordnete Annette Glage aus Boostedt und Reinhard Kremer-Cymbala, ehemaliger Stadtvertreter in Wahlstedt, ergänzen den in allen Positionen von den 26 Teilnehmern einstimmig gewählten Vorstand. Die sechs vertreten auch die Kreisvereinigung auf Landesebene.

Matthias Bonse hob als eines seiner Ziele die Verbesserung der Zusammenarbeit von Hauptamt und Ehrenamt in den Kommunen hervor. Mit  dem neuen Vorstand will Bonse den Erfahrungsaustausch und die Fortbildung der Politiker vor Ort verstärken.

Der KPV- Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete  Ingbert Liebing griff in seiner Rede „So stärken wir unsere Kommunen“ die SPD-Grüne-SSW-Regirung scharf an.  „Unter den `Anreizen für freiwillige kommunale Zusammenschlüsse´  mit Gemeindegrößen von mindestens 8000 Einwohnern durch eine Änderung des Finanzausgleichsgesetzes verbirgt sich eindeutig ein finanzielles Austrocknen der kleineren Gemeinden. Durch den Zwang zu Zusammenschlüssen von Gemeinden  durch Die Dänen-Ampel gibt es keine Einsparungen. Das ehrenamtliche Engagement und die Bürgerbeteiligung gehen verloren“, setzt sich Liebing für den  Erhalt Selbstbestimmung der kleinen Kommunen ein.

Scharf kritisierte in diesem Sinne auch  der Landtagsabgeordnete Volker Dornquast die Rede des SSW-Abgeordneten   Lars Harms, der  am 27. September 2012 im Landtag gegen die Gemeinden gepolter hatte: ,,Die kleinteilige Struktur verhindert klare Entscheidungswege und behindert kommunale Demokratie. Kleine, reiche Umlandgemeinden saugen die großen Städte aus […]. Leistungsfähige Kommunen wurden ausgeblutet, während sich die Schlafgemeinden hinter ihren Gemeindegrenzen verschanzen konnten.“ Wegen  derartiger Aussagen aus den Regierungsparteien begrüßte der ehemalige Bürgermeister  aus Henstedt-Ulzburg die Wiederbelebung der KPV als Sprachrohr und  Interessenvertretung der Kommunalpolitiker im Kreis Segeberg.

Der Landtagsabgeordnete Dr. Axel Bernstein aus Wahlstedt hatte sich für die Wiederbelebung einer starken Vereinigung  der 460 CDU-Kommunalpolitiker eingesetzt und die Wahl geleitet. Mit dem Zitat „Die Verantwortung der Bürger vor Ort ist eine Schule für die Freiheit“ setzte der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende den Leitfaden für die diskussionsfreudige Versammlung im Hotel Teegen in Leezen.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.