CDU Segeberg auf Landesparteitag für bessere Schulpolitik „vom Kind her gedacht“

Heike Franzen MdL und Ursula Michalak

Heike Franzen MdL und Ursula Michalak

Neumünster – Es sind wichtige Anregungen aus einer  bildungspolitischen Veranstaltung der Kreis CDU in Leezen  im CDU-Positionspapier „Schulpolitik vom Kind her gedacht“ verankert worden“, erfuhren die 34 Delegierten aus  dem Kreis Segeberg auf  dem CDU-Landesparteitag am Sonnabend in den Holstenhallen in Neumünster.  

 „Insbesondere Ursula Michalak hat zahlreiche Ergänzungen und Änderungsanträge zu den  Herausforderungen der Bildungspolitik aus ihrer Praxis eingebracht,“ lobte die bildungspolitische Sprecherin der CDU Landtagsfraktion  Heike Franzen, das Engagement der Lehrerin aus Bad Segeberg.

Ruth Weidler (Norderstedts CDU-Vorsitzende) spricht sich auf dem CDU-Landesparteitag für die Ganztagsschulen aus

Ruth Weidler (Norderstedts CDU-Vorsitzende) spricht sich auf dem CDU-Landesparteitag für die Ganztagsschulen aus

„Wir brauchen speziell ausgebildete Lehrfachkräfte, keinen Einheitsbrei, den die jetzige Landesregierung gerade anstrebt. Wir stehen zu den Gymnasien und den dazugehörigen Gymnasiallehrern. Wir wollen den Schulen die Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 lassen. Sie sollen selber entscheiden, welches Angebot sie anbieten wollen. Schulische Chancengerechtigkeit braucht Vielfalt. Lassen Sie uns ja sagen zu dieser Vielfalt. Ja sagen zu Leistung und Gerechtigkeit.

 Schule darf kein einheitliches System sein. Wir brauchen Vielfalt. Es gibt keinen einzigen Weg, der der richtige ist. Als Rahmenbedingungen müssen dabei die auf Bundesebene vereinbarten Bildungsstandards gelten. Wir wollen Qualität, nicht Quantität.

Lassen Sie uns ja sagen zu einer Alternative in diesem Land. Die CDU ist wieder da in der Bildungspolitik. Und daran wollen wir weiterarbeiten,“ so Heike Franzen.

 

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.