Klausurtagung mit intensiven Diskussionen zur Zukunft der Volkspartei

(vllnr.) die stelvertretende CDU Landesvorsitzende Katja Rathje-Hoffmann MdL, der Vorsitzende der CDU Landtagsfraktion Johannes Callsen und der CDU Landesvorsitzende Reimer Böge MdEP

(vlnr.) Die stellvertretende CDU Landesvorsitzende Katja Rathje-Hoffmann MdL, der Vorsitzende der CDU Landtagsfraktion Johannes Callsen und der CDU Landesvorsitzende Reimer Böge MdEP

Ihre Klausurtagung am 30. August 2014 in Neumünster nutzte die CDU Schleswig-Holstein zu intensiven Diskussionen über die Zukunft der CDU als Volkspartei. „Die CDU ist die einzige verbleibende Volkspartei in Schleswig-Holstein. Diesen Status werden wir auch in Zukunft halten. Wir haben heute diskutiert, welche Weichenstellungen wir zum Erreichen dieses Ziels vornehmen müssen,“ sagte der CDU-Landesvorsitzende Reimer Böge MdEP im Anschluss an die Tagung.

Die Vertreter der Nordunion aus Landesvorstand, Landtagsfraktion, Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Kreisverbänden und Kreistagsfraktionen sowie Landesfachausschüssen hörten zwei Impulsreferate zu den Themen „Zukunft der Volkspartei“ und „Social Media in der schleswig-holsteinischen Landespolitik“ und diskutierten anschließend angeregt mit den Referenten Dr. Viola Neu (Konrad-Adenauer-Stiftung) und Martin Fuchs (Hamburger Wahlbeobachter).

„Wir konnten viele neue Impulse aufnehmen und haben intensiv und kontrovers diskutiert. Ich freue mich sehr, dass so viele Parteifreunde von allen politischen Ebenen sich in die Debatte eingebracht haben – das bringt uns als Volkspartei voran“, stellte Böge fest. Die CDU wolle den Wählern das Vertrauen geben, dass ihre Probleme pragmatisch, auf Basis der Werte der CDU und verlässlich gelöst würden.

Die CDU als Volkspartei stehe für bestimmte Grundwerte, die aber oft als zu abstrakt wahrgenommen würden. „Wir müssen diese Werte einfach besser erklären und in praktische Politikfelder übersetzen. Das ist eine Aufgabe, die wir alle von dieser Klausurtagung mit zurück in unsere Verbände nehmen“, betonte Böge. Daher werde eine Arbeitsgruppe unter Leitung der stellvertretenden Landesvorsitzenden Katja Rathje-Hoffmann MdL für den Landesparteitag am 15. November dieses Jahres einen Leitantrag erarbeiten, der darlegen wird, welche Themen die Volkspartei CDU bearbeiten und diskutieren muss.

Im Rahmen der Tagung wurde zudem über zeitliche und inhaltliche Aspekte der Landtags- und Bundestagswahlen 2017 beraten. Die Klausurtagung setzte eine Lenkungsgruppe unter Leitung des Landtagsabgeordneten Daniel Günther MdL ein, die bis zum Ende des Jahres Vorschläge zur programmatischen Arbeit bis zur Landtagswahl 2017 sowie für die Besetzung, Struktur und Arbeitsweise der Programmkommission erarbeiten wird.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.