Stefan Bauer berichtete über die ersten 100 Tage seiner Amtszeit

Michael Meschede und Stefan Bauer

Michael Meschede und Stefan Bauer

Text: Michael Meschede

Henstedt-Ulzburg – Der Platz im Saal bei Scheelke war bis auf den letzten Platz besetzt. Jung und Alt waren auf Einladung der CDU Henstedt-Ulzburg gekommen, um den Bürgermeister Stefan Bauer nach seinen ersten 100 Tagen seiner Amtszeit zu erleben.

Mit einer kleinen Verspätung kam Stefan Bauer direkt von der 1. Bürgersprechstunde aus Götzberg. Mit großem Applaus wurde er von den zahlreichen CDU-Mitgliedern aber auch von vielen Gästen, teilweise auch Mitgliedern der anderen Fraktionen begrüßt.

Nachdem Volker Dornquast (MdL) die Mitglieder kurz über die aktuelle Situation in Kiel und die Entscheidungsgründe von Reimer Böge für den Landesvorsitz in Zukunft nicht mehr zur Verfügung zu stehen, unterrichtete, konnte Stefan Bauer den Zuhörern über seine ersten Tage im Amt des Bürgermeisters berichten.

Neben den allgemeinen Themen, machte Stefan Bauer deutlich, dass er eine motivierte und gute Mannschaft in der Verwaltung vorgefunden hat. Die jetzt vorliegenden Gutachten zum Wohnungsbau, zum Verkehr und zum Lärm müssten jetzt gemeinsam mit den Politikern genutzt werden, um die notwendigen Entscheidungen im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung von Henstedt-Ulzburg zu treffen. Dabei machte Stefan Bauer nochmals deutlich, dass er nach wie vor für ein moderates Wachstum unseres Ortes eintritt. Es müssten auch die expansiven Entwicklungen der Nachbargemeinden wie z.B. Kaltenkirchen im Blick behalten werden. Von diesen Entwicklungen dürfe sich Henstedt-Ulzburg nicht abkoppeln.

Als Stefan Bauer Henstedt-Ulzburg als „geile“ Gemeinde bezeichnete, tobte der Saal.

Stefan Bauer wurde von dem CDU-Vorsitzenden Michael Meschede aufgefordert, den eingeschlagenen Weg der Bürgerbeteiligung bei der Gestaltung von Wohnquartieren fortzuführen. „Allerdings muss die Verwaltung auch darauf achten, dass die Bürgerbeteiligung nicht zu Verzögerungen in den politischen Entscheidungsprozessen genutzt wird.“ Insgesamt resümierte Stefan Bauer in einer lockeren und zustimmenden Atmosphäre über seine Amtszeit.

Die Zuhörer gingen zufrieden mit dem Gefühl nach Hause: Henstedt-Ulzburg hat wieder einen kompetenten und engagierten Bürgermeister.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.