Stadtpolitik im Aufbruch – Mitgliederversammlung der CDU Bad Segeberg

Uwe Voss freute sich auf der Mitgliederversammlung über die Anerkennung der ehrenamtlichen Vorstandsarbeit durch einen großen Blumenstrauß.

Uwe Voss freute sich auf der Mitgliederversammlung über die Anerkennung der ehrenamtlichen Vorstandsarbeit durch einen großen Blumenstrauß.

CDU Bad Segeberg – Bereits nach 75 Tagen präsentierte Bad Segebergs CDU-Vorsitzender Uwe Voss die sonst übliche 100 Tage-Bilanz den Mitgliedern auf der öffentlichen Versammlung im Residence Hotel. Als Zukunftsprojekt stellte Vorstandsmitglied Torsten Dyck die Gründung eine Kommission zur „Zukunft der CDU in Bad Segeberg“ vor. Ralf Pütz, Geschäftsführer Deutsche Glasfaser, berichtete über den Einstieg in die Zukunftstechnologie Glasfaser für Bad Segeberg. Zu seinem Bericht aus Berlin kam der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann direkt aus der Bundeshauptstadt.

Nach seiner Wahl am 24. Februar hat der Bad Segeberger CDU-Vorstand in 2 Vorstandssitzungen eine Finanz- und Beitragskommission ins Leben gerufen, die eine Beitragssatzung erarbeitet hat. Diese wurde auf der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet. Für seine Aktionen ist der Stadtverband nach dem Bericht von Schatzmeisterin Kirsten Hagemann finanziell solide ausgestattet. Alle Mandatsträger haben ihre Beiträge eingezahlt.

Der Fraktionsvorsitzende Norbert Reher wurde in den Vorstand kooptiert und die Zusammenarbeit läuft harmonisch. Mit dem neuen CDU-Pavillon präsentierten sich die Christdemokraten erfolgreich auf dem Wochenmarkt gemeinsam mit der Jungen Union und fast vollständigem Vorstand und Fraktion. 2 Tage lang war die CDU auf der RegioSchau präsent. Auf beiden Veranstaltungen wurden über 500 Unterschriften „Pro Noten in Grundschulen“ eingesammelt.

Große Zustimmung bekam Ralf Pütz für die Nachricht, mit der Firma Deutsche Glasfaser, ca. 10 Millionen Euro in ein komplett neues Glasfasernetz in Bad Segeberg zu investieren. Ein  Zuschuss der Stadt wird nicht gefordert. Start ist im Bereich Rosenstraße als Gewerbegebiet, danach sollen der Ihlseebereich und die Südstadt folgen. Notwendig sind Vertragsabschlüsse für 40% der Wohn- oder Gewerbeeinheiten. Bereits ab 30. Mai wird in der In der Kurhausstraße 27 ein Ladengeschäft eröffnet in dem alle Fragen zum Technologie-Zukunftsprojekt beantwortet werden können.

Neben der „Stadtpolitik im Aufbruch“ plant die CDU unter dem Titel „1x Currywurst und zurück“ am Sonnabend, 17. Oktober einen Berlin-Bustrip mit Reichstagbesichtigung (Informationen bei Uwe Voss unter info@cdu-segeberg.de oder Telef. 04551/9082277).

Im nächsten Jahr feiert die CDU in der Kalkbergstadt ihr siebzigjähriges Jubiläum. „Da lassen wir es richtig krachen“, verspricht Uwe Voss.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.