Katja Rathje-Hoffmann ist neue Vorsitzende der CDU Norderstedt

Der komplette Vorstand: (vlnr.) Sven Brauer, Arne Krohn, Kevin Ruhbaum (vorn), Joachim Brunckhorst, Jens-Uwe Friemann, Thorsten Borchers, Uwe Matthes, Susanne Rummel, Katja Rathje-Hoffmann MdL, Gastredner Tobias Koch MdL, Doris Vorpahl und Giesela Münster.

Der komplette Vorstand: (vlnr.) Sven Brauer, Arne Krohn, Kevin Ruhbaum (vorn), Joachim Brunckhorst, Jens-Uwe Friemann, Thorsten Borchers, Uwe Matthes, Susanne Rummel, Katja Rathje-Hoffmann MdL, Gastredner Tobias Koch MdL, Doris Vorpahl und Giesela Münster.

Norderstedt – Auf ihrer Jahreshauptversammlung wählte der Norderstedter CDU-Ortsverband am Freitag im TuRa-Sportlerheim. einen neuen Vorstand. Neue Vorsitzende wurde die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann. Die Landesvorsitzende der Frauen Union erhielt 66 Ja-Stimmen (92%), 6 Nein-Stimme und 1 Enthaltung. Die bisherige Vorsitzende Ruth Weidler trat wegen gestiegener beruflicher Anforderungen nicht zu einer Wiederwahl an.

Fröhlicher Wechsel in Norderstedts CDU-Spitze: Katja Rathje-Hoffmann (links) und  Ruth Weidler.

Fröhlicher Wechsel in Norderstedts CDU-Spitze: Katja Rathje-Hoffmann (links) und Ruth Weidler.

Als ihre Ziele benannte die neue Vorsitzende einen erfolgreichen Oberbürgermeisterwahlkampf 2016, die Neubelebung der Jungen Union mit der zugesagten Unterstützung des JU Bundes- und Kreisvorsitzenden, Unterstützung der Vereine, der Verbände und der Wirtschaft für den Erhalt und Ausbau der Arbeitsplätze, mehr politische Veranstaltungen mit Politikprominenz wie den Fraktionstreff mit Volker Kauder und Gero Storjohann in modernen Locations, die Stärkung des politischen Forums mit Uwe Matthes und eine verbesserte Außendarstellung durch Verstärkung der Pressearbeit und der Aufstellung eines Schaukastens an zentraler Stelle.

Stellvertreter wurden Susanne Rummel (67 Ja-Stimmen) und Uwe Matthes (56 Ja-Stimmen). Als Schatzmeister wurde Arne Krohn mit 74 Stimmen in seinem Amt mit 100% bestätigt.

Die 7 Beisitzer wurden in einem Wahlgang mit 69 Ja-Stimmen und 4 Nein-Stimmen gewählt. Den Vorstand komplettieren der CDA-Kreisvorsitzende Thorsten Borchers, der Kreistagsabgeordnete Sven Brauer, Stadtvertreter Joachim Brunckhorst, Neumitglied Jens-Uwe Friemann, die Leiterin der Geschäftsstelle Giesela Münster und Stadtvertreterin Doris Vorpahl. Der 22 jährige Kevin Ruhbaum wurde ebenfalls gewählt und wird sich zukünftig besonders um den politischen Nachwuchs kümmern.

Die Norderstedter Christdemokraten verabschiedeten ihr langjähriges Vorstandsmitglied Jan Göbel, der in das Ammerland umziehen will.

In ihrem Jahresrückblick erinnerte die scheidende Ortsvorsitzende an die Schultütenaktion, die Fahrradtour mit Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, den Stand auf der Herbstmesse im Rathaus, den Neujahrsempfang in der Feuerwache Garstedt, den Punschstand mit dem Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann in der De-Gasperi-Passage, das Grünkohlessen mit dem CDU-landesfraktionsvorsitzenden Daniel Günther, den Ausflug in den Kieler Landtag mit Katja Rathje-Hoffmann und die zahlreichen Infostände auch außerhalb von Wahlzeiten.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote und Bad Segebergs CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Kreistagsabgeordneter Uwe Voss.

Gastredner der Versammlung war der Landtagsabgeordnete Tobias Koch. Der finanzpolitische Sprecher der schleswig-holsteinischen CDU-Fraktion und Vorsitzende des benachbarten Kreisverbandes in Stormarn berichtete über die Dauerkrise in der schleswig-holsteinischen rot-grün-dänischen Landesregierung mit zahlreichen Ministerrücktritten und unglücklichen Neubesetzungen. Zuletzt disqualifizierte sich Innenminister Stefan Studt (SPD), der nicht nur bei der Landespolizei „komplett untendurch“ ist. Schleswig-Holsteins Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) ist wegen des „Friesenhof-Skandals“ angeschlagen. Die CDU sieht Koch mit Ingbert Liebing als Landesvorsitzenden und Daniel Günther als Vorsitzende der Landtagsfraktion auf einem guten Weg für die Landtagswahlen 2017

Ein Antrag zur besseren Integration von Flüchtlingen in Norderstedt wurde von den CDU Stadtvertretern Brigitte Nolte, Fritz-Jürgen Stockmann, Volker Schenppe und Petra Müller-Schönemann unter dem Titel „Interkulturellen Dialog fördern!“ wurde von Brigitte Nolte erläutert. „Es geht in der Flüchtlingsfrage nicht nur um die Unterbringung, Versorgung und Betreuung, sondern auch um die aktive Integration“, forderte Nolte ihre Parteifreunde auf, sich im Norderstedter Willkommensteam zu engagieren. Nolte sieht die zum Teil gut ausgebildeten Flüchtlinge auch als Teil der Lösung gegen den Fachkräftemangel.

Katja Rathje-Hoffmann unterstützte den Antrag, „ mit geeigneten Veranstaltungen in den Stadtteilen Norderstedts ein Forum für einen interkulturellen und interreligiösen zu schaffen“ und er wurde einstimmig mit 2 Enthaltungen angenommen.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.