CDU unterstützt Flüchtlingshelfer im Kreis Segeberg

Die Helfer brauchen selbst mehr Hilfe und Unterstützung. Diese Meinung vertritt die CDU im Segeberger Kreistag.

Die CU-Kreistagsabgeordnete Annette Glage

Die CU-Kreistagsabgeordnete Annette Glage

Es herrscht in der Politik noch Unkenntnis über einige Probleme. So war es bis zur letzten Sitzung vom Sozialausschuss nicht bekannt, dass die Anforderungen an die Tafel in Bad Segeberg durch die Flüchtlingssituation enorm gestiegen sind. Diese und andere Themen sollen auf der nächsten Sozialsitzung am 29. Oktober gemeinsam mit den Ehrenamtlern besprochen werden, die dazu eingeladen werden.

Die CDU setzte sich im Unterausschuss Asyl vom Sozialausschuss für das Angebot von Supervision für Ehrenamtliche ein. Die Supervision bietet den Helfern die Möglichkeit, die eigenen Erlebnisse in der Arbeit mit Flüchtlingen zu reflektieren. Es werden persönliche Schwierigkeiten und Probleme, die sich aus der ehrenamtlichen Arbeit ergeben, bearbeitet. Die ehrenamtlichen Helfer erhalten die Gelegenheit, professionelle Lösungsstrategien für schwierige Situationen mit anderen zu finden, sich zu entlasten kann und zu vernetzen.

„Die Arbeit der Ehrenamtlichen ist wichtig und diese Personen brauchen auch Hilfe und eine Anlaufstation“, begründet Annette Glage, die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, ihren Antrag, die 15.000 Euro für diese Aktion für die ca. 350 Ehrenamtler zur Verfügung zu stellen.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.