MIT.telstandsvereinigung verleiht ersten Mittelstandspreis an Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause

PRESSEMITTEILUNG
Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Kreis Segeberg

Kreisvorsitzender und Mitglied des Landesvorstandes der MIT, Sven Boysen (l.) und Ralf Pütz (r.), Vorstandsmitglied der MIT des Kreises Segeberg, ehren die Leistungen von Bürgermeister Hanno Krause und verleihen ihm den ersten Mittelstandspreis des Kreises Segeberg.

Kreisvorsitzender und Mitglied des Landesvorstandes der MIT, Sven Boysen (l.) und Ralf Pütz (r.), Vorstandsmitglied der MIT des Kreises Segeberg, ehren die Leistungen von Bürgermeister Hanno Krause und verleihen ihm den ersten Mittelstandspreis des Kreises Segeberg.

Der erste Mittelstandspreis des Kreises Segeberg ging an Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause. Damit würdigt die Mittelstandsvereinigung des Kreises Segeberg (MIT) das beeindruckende Engagement des Bürgermeisters für einen mittelstandsfreundlichen Wirtschaftsstandort.

Hanno Krause mit seinem ganz besonderen Hobby: Der Bürgermeister sammelt Erinnerungen an den „ersten Spatenstich” seiner umgesetzten Gewerbeprojekte in Kaltenkirchen.

Hanno Krause mit seinem ganz besonderen Hobby: Der Bürgermeister sammelt Erinnerungen an den „ersten Spatenstich” seiner umgesetzten Gewerbeprojekte in Kaltenkirchen.

Anerkennung für große Leistungen
Der Mittelstandspreis wurde von der MIT der CDU im Kreis Segeberg ausgerufen, um die Bürgermeister der mittelstandsfreundlichsten Gemeinden zu ehren. „Die Leistung von Hanno Krause ist absolut beeindruckend: Man sieht man durch die Entwicklung des Holstenplatzes in Kaltenkirchen, wie neue Gewerbeflächen entstehen und sich durch weitere Förderung positiv entwickeln. Insbesondere die immerwährende Begleitung von ihm zum Thema Ausbau des Kaufhauses Dodenhof ist beispielhaft.“ begründet MIT-Kreisvorsitzender Sven Boysen die Ehrung.

Die erfolgreichsten Projekte
„Für mich bedeutet dieser Preis eine große Anerkennung der Entwicklung, die unsere Stadt in den letzten Jahren erleben durfte”, freut sich Bürgermeister Hanno Krause über den Mittelstandspreis.

„Wir freuen uns besonders über die Entwicklung der Innenstadt. Es ist uns gelungen, die Innenstadt durch die Bahnhofsentwicklung wieder neu voranzubringen und neue Einzelhändler anzusiedeln”, erklärt Krause. „Ein weiterer, wichtiger Punkt ist die Entwicklung des Ohland-Parks, für den mittlerweile ein Investor gefunden wurde. Außerdem sind noch die Erweiterung von Dodenhof sowie ein 22 Hektar großes Gewerbegebiet zu nennen, die Kaltenkirchen in Zukunft für Bürger und Unternehmer gleichermaßen noch attraktiver machen wird.”

 

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.