Herzlichen Glückwunsch Günter Winter

Segeberger Zeitung zum 75. Geburtstag von Günter  Winter / Ausgabe vom 24. November 2015
Aktenfreak“ Günter Winter wird heute 75

Bad Segeberg. Wer etwas wissen möchte, das seit Anfang der 90er Jahre in der Bad Segeberger Kommunalpolitik los war – ein Anruf bei Günter Winter genügt. Nach nur einem Handgriff hat er das passende Schriftstück parat. Der Christdemokrat ist ein wandelndes Archiv und führt eine umfassende Sammlung rund um Stadtvertretung und Ausschüsse. Heute feiert der selbst ernannte „Aktenfreak“ seinen 75. Geburtstag.

Der gebürtige Bad Segeberger ist in Klein Rönnau aufgewachsen. Stationen seines Berufslebens waren C.F. Vogt, Segeberger Eisenhandlung, Bundeswehr und Privatärztliche Verrechnungsstelle, bei der er fast 35 Jahre tätig war. Ehrenamtlich engagierte er sich als Bereitschaftsführer des Deutschen Roten Kreuzes.

1990 ging er in die Kommunalpolitik – zunächst als bürgerliches Ausschussmitglied, ab 1992 als Stadtvertreter. Jahrelang führte er die CDU-Fraktion und war stellvertretender Bürgermeister. Trotz aller Ehrenämter hat er sich nie vom Dienst freistellen lassen. „Ich wollte keinen Vorteil gegenüber meinen Kollegen.“

Von 2003 bis 2008 hatte die CDU im Rathaus die absolute Mehrheit, aber danach lief es für Winter nicht mehr so rund. 2008 verpasste er bei der Kommunalwahl den direkten Sprung zurück in die Stadtvertretung, und selbst der gute Listenplatz 3 reichte nicht. Erst drei Jahre später rückte Winter nach. Bei der Wahl 2013 wiederholte sich das Spiel – und seither wartet er auf seine Rückkehr.

Die Politik ist für Winter, der auch im Vorstand der Senioren-Union mitarbeitet, eine Herzenssache. Zwischenzeitlich war er Geschäftsführer der CDU-Fraktion und Vorsitzender des Werkausschusses. Ihm gehört er noch heute an, ebenso dem Ausschuss für Soziales, Schule und Kultur.

Im übrigen hat er bewiesen, dass ein Ausflug an die Klein Rönnauer Badestelle einen erheblichen Einfluss auf das weitere Leben haben kann. Dort lernte er nämlich seine spätere Ehefrau Ingrid kennen. Das Paar bekam drei Kinder. stm

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.