CDU – Rekordhaushalt ohne Erhöhung der Kreisumlage

Der stellvertretende Landrat Claus Peter Dieck in seinemleidenschaftlichen Bekenntnis zur kommunalen Familie

Der stellvertretende Landrat Claus Peter Dieck in seinem leidenschaftlichen Bekenntnis zur kommunalen Familie

Kreis Segeberg –  Gut 46 neue Vollzeitstellen wurden der Verwaltung für 2016 vom Kreistag am Donnerstag genehmigt. In die Flüchtlingsbetreuung und neue Unterkünfte wird massiv investiert. Allein rund 30 der neuen Stellen sind für Arbeit rund um die Asylbewerber nötig. 4000 neue Flüchtlinge erwartet der Kreis im n neuen Jahr.

Erwartet wird im 315 Millionen Euro Haushalt ein Defizit von 8,7 Millionen Euro. Dennoch wird der Kreis seine Umlage, die seine Gemeinden an ihn zahlen müssten, nicht erhöhen.

CDU, FDP, Grüne und Piraten stimmten gegen eine Erhöhung. Wir müssen als Kreis das uns zustehende Geld beim Land einfordern und nicht von den Städten, Dörfern und Gemeinden“, so Uwe Voss, der Geschäftsführer der CDU-Fraktion. Die SPD (1,25%) und „die Linke“ scheiterten mit ihren Anträgen, die die 95 Städte und Gemeinden mit einer Erhöhung der Kreisumlage in (2%)schwierigen Zeiten zusätzlich zu belasten.

„Lassen Sie die Finger von einer Erhöhung der Kreisumlage. Unsere Kommunen brauchen das Geld genauso so dringend wie wir“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Claus Peter Dieck mit einem Dank an die „kommunale Familie“ in den Städten, Ämtern und Gemeinden, die sich der großen Herausforderung im Personalbereich, im Sachkostenbereich und durch ein breites ehrenamtliches Engagement stellen.

 

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.